Dienstag, 19. September 2017

Vorschau auf die englische Woche

Der Dienstag Abend:
Borussia Mönchengladbach - VfB Stuttgart: In Gladbach feiert man es gerade als Fortschritt, dass man nach dem zweimaligen Rückstand in Leipzig jedes Mal die richtige Reaktion gezeigt hat und zurück gekommen ist... was ich faszinierend finde... denn die Reaktionen auf Rückstände waren diese Saison noch nie "Das Problem"... sondern eher, dass man ständig in Rückstand gerät...

FC Schalke 04 - Bayern München: Fandet ihr es auch faszinierend, wie sehr sich Bayern Offensive am letzten Wochenende nach dem "Müller-Tor" (welches eigentlich Arjen Robben gehören sollte...) kollektiv um den Titel "Gomez der Woche" beworben hat? Ich glaube ja: die haben meinen Artikel über Müllers Torbilanz aus der Vorsaison gelesen und wollten beweisen. dass Müller auch in engen Spielen Scorerpunkte sammeln kann... ist ihnen nicht gelungen...

FC Augsburg - RB Leipzig: An alle, die jetzt ihre "Augsburg steigt ab" Prognosen wegwerfen wollen: Es gab schon ganz andere Mannschaften, die sogar noch besser gestartet sind und am Ende trotzdem hoffnungslos abgestiegen sind... es kann durchaus noch passieren, dass sich die Augsburg-Fans fragen werden, warum Finbogasson sein gesamtes Pulver ausgerechnet in dem einen Spiel verballern musste...

VfL Wolfsburg - Werder Bremen: Die spannendste Frage zum Thema Trainerwechsel in Wolfsburg ist ja: War das Vertrauen in Martin Schmidt so groß, dass man auf keinen Fall riskieren wollte, dass der nach Köln geht? Oder war das Vertrauen in Andries Jonkers so gering, dass man nicht darauf warten wollte, dass Peter Stöger frei gestellt wird?

Der Mittwoch Abend
1.FC Köln - Eintracht Frankfurt: Natürlich wirkt es bei einem 0:5 relativ albern, wenn man auf Grund des einen Gegentores eine Neuansetzung fordert... Denn genau genommen muss man im Fußball doch deutlich schlechter als der Gegner sein um 0:5 zu verlieren... Dennoch muss man festhalten: Es hat ganze 4 Spiele gedauert, bis über das "Der Videobeweis wurde falsch eingesetzt, also müsste das Spielergebnis eigentlich ungültig sein..." Thema diskutieren müssen... Man stelle sich vor, ein Abstiegskrimi, der 1:0 ausgeht, wäre dadurch entschieden worden, dass ein Tor, welches nach dem Pfiff eines Schiedsrichters erzielt wurde, plötzlich zählt... Auf ein Mal wird einem bewusst: Vielleicht... hätte man das doch in weniger relevanten Ligen testen sollen... so dass es in der Bundesliga erst angewendet wird, wenn man weiß, wie und wann das Ding funktioniert. Und ja, es ist echt absurd, dass jetzt wegen des Videobeweises mehr diskutiert wird als vorher...

Hertha BSC Berlin - Bayer Leverkusen: Die perfekte Ansetzung um in Leverkusen jegliche Euphorie im Ansatz wieder zu zerstören? Es scheint auf jeden Fall so, dass die Werkself schon im Vorfeld alles daran setzt, den Sieg gegen Freiburg klein zu halten...

SC Freiburg - Hannover 96: Wo wir schon dabei sind: Auch Hannover 96 hat eine diese Partien im Angebot, bei denen man nachweisen kann, dass man "wirklich noch nicht so weit ist", auch wenn die Tabelle gerade was anderes aussagt... und ja, langsam muss Hannover solche Spiele auch mal nutzen... wann wenn nicht in Freiburg?

Hamburger SV - Borussia Dortmund: Aus der beliebten Serie "Und täglich grüßt das Murmeltier": Klaus-Michael Kühne kündigt an, sein finanzielles Engagement beim HSV zu beenden. Die allgemeine Reaktion der Hamburger dürfte ein "Echt? Schon wieder?" sein... Man darf gespannt sein, wie lange Kühne sich dieses Mal an seine eigene Ansage hält...

1.FSV Mainz 05 -TSG 1899 Hoffenheim: Irgendwie... verwirrt mich ja das, was ich die ganze Zeit über die Mainzer lesen muss... Also... da ist bisher nichts wirklich ungewöhnliches passiert... trotzdem wird "in den Medien" ständig direkt oder indirekt über Sandro Schwarz spekuliert... Die Frage ist ja: Wo kommen diese Spekulationen wirklich her? Also weiß der Kicker am Ende einfach mehr als wir und diese ungute Gefühl geht vom Verein aus? Oder haben sie einfach sonst nichts zu schreiben und müssen Mainz irgendwie interessant halten? Man darf gespannt sein, wie sich das auflöst...

Montag, 18. September 2017

Wie Hannovers Fanszene die Ultras enttarnt.

Ja, ich weiß, worst of... bla bla... Peniswitz...

Vielleicht komme ich morgen in der Vorschau drauf zurück, mal gucken...

Aber erst Mal... muss man sich ausgiebig der absurdesten Geschichten der letzten 20 Jahre ergötzen: Hannover 96s Ultras... und ja, wir haben den Zeitpunkt erreicht, wo die eigenen Fans "Ultras Raus!" brüllen... what the fuck?

Das völlig groteske an der Situation ist ja... dass die Ultras im Stadion schlechte Stimmung verbreiten, obwohl die Mannschaft in der Liga so gut da steht, wie wahrscheinlich noch nie in der Vereinsgeschichte.
Da übernimmt man für mehr als 24 Stunden die Tabellenführung... und alles, was diese Ultras wollen, ist den einen Mann, der das überhaupt möglich gemacht hat, zu vergraulen.

Und ja... ohne den Kind, der jetzt ganz dringend weg muss... also... gehen wir mal zurück in das Jahr 1997... Damals, als die Welt noch in Ordnung war, weil Hansa Rostock vor St Pauli und Halle stand... Und das große Niedersachsenderby war das Highlight der Regionalliga Nord... von der Tabellenführung in der Bundesliga konnte man damals genau genommen nicht mal träumen... Genau so wenig von Auftritten im UEFA Cup...

Man war auf dem aller besten Weg das Rot-Weiss Essen des Nordens zu werden. Dieser Verein mit großer Tradition, der aber aus irgendwelchen Gründen vor 5000 Zuschauern gegen FC Wegberg-Beeck antreten muss...

Denn eines ist doch ziemlich sicher... ohne Kind wäre Hannover nicht wieder auf die Beine gekommen. Man wäre im günstigsten Fall auf Augenhöhe mit Eintracht Braunschweig: Ein guter Zweitligist, der vielleicht alle Jubeljahre durch absurde Betriebsunfälle mal aufsteigt, nur damit dieser dann nach 12 Monaten postwendend wieder repariert wird... Und dies ist das Best Case Szenario. Genau so wahrscheinlich ist es, dass man irgendwo in der Oberliga rumgurkt...

Diese Ultras sollten mal einen ehrlichen Blick in den Spiegel werfen... und sich selber fragen: "Wäre ich überhaupt Hannover Fan geworden, wenn Kind sich nicht so engagiert hätte?" Natürlich!!! Werden die alle behaupten. Natürlich würden sie den Verein auch in der Regionalliga unterstützen!!! Und auf keinen Fall wäre man zum VfL Wolfsburg übergelaufen...

Realistisch betrachtet... hat Hannover heute mehr Ultras, als man in der Regionalliga insgesamt Fans hatte. Das ist ja da absurde: Man ist gegen ein Erfolgskonzept, ohne dass man selber gar nicht existieren würde...

Und das... lässt sich, wenn auch nicht so extrem, auf alle Ultra Gruppen ausweiten: Die stehen in wunderschönen Fankurven, jubeln technisch hervorragenden Fußballern zu... und kritisieren genau die Kommerzialisierung, ohne die das alles gar nicht möglich wäre...

Vielleicht sollten die sich mal die trostlosen Stadien der 89er und 90er Jahre angucken. Und Darmstadt hat man da ja wunderbar sehen können... die Stadien aus der damaligen Zeit verstoßen heute gegen die Lizenzauflagen der DFL...
Jetzt werden die Ultras natürlich wieder behaupten: Wir würden uns ja auch im Stadion Rote Erde Bundesliga angucken und da Stimmung verbreiten. Ähm... ich sag das mal so: Die Zuschauerzahlen der Bundesliga haben sich seit dem Jahr 1990 verdoppelt. Mittlerweile gehen so viele Leute in der 2. Liga ins Stadion, wie damals in der Bundesliga. Und das liegt natürlich hauptsächlich daran, dass die Bundesliga mittlerweile eine ganz andere Stellung in der Gesellschaft hat, als vor 20 oder 30 Jahren. Diese Stellung konnte sie sich aber nur erarbeiten, weil sie eine wirtschaftliche Erfolgsgeschichte ist... die dann noch um die WM 2006 anfing übelst zu boomen.
Auch hier gilt: Ohne die Kommerzialisierung, die so viele der Ultras jetzt kritisieren, wären viele von denen gar nicht im Stadion. Auf jeden Fall wären sie dort nicht so zahlreich vertreten. Und damit auch keine derart wahrnehmbare Macht...

Aber den Ultras geht es ja um den ursprünglichen Fußball und dem Verein an sich... Und auch da muss man, gerade wenn man sich Hannover anguckt, einfach nur fragen "Wirklich?"

Also anders ausgedrückt: Wir werden nie wirklich nachvollziehen können, in wie weit der Stimmungsboykott in der 2015/16er Saison der Mannschaft auf dem Platz geschadet hat. Was wir festhalten können: Die Mannschaft hätte in der Abstiegssaison wirklich jede Unterstützung dringend nötig gehabt. Aber den Ultras war es wichtiger, ihre politische Meinung ins Stadion zu bringen.

Und genau dasselbe sehen wir jetzt. Eigentlich müsste man sich als Ultra doch derzeit erst Mal über die Leistungen auf dem Platz freuen. Und die Mannschaft auf dem Platz bei ihrem Weg weitestgehend unterstützen, damit dieser Magische Lauf so lange anhält wie möglich. Stattdessen verbreiten sie eine total widersprüchliche destruktive Stimmung im Stadion...

An der Stelle wird halt eines ziemlich deutlich: Diesen Ultras geht es nicht "um den Fußball" oder "um die Sache"... ihnen geht es hauptsächlich darum, sich selbst als Gemeinschaft zu profilieren.
Und solche Gruppierungen wollen dann ernst genommen werden... die derzeitigen Protestaktionen gegen Martin Kind werden der Ultra Szene dabei eher schaden als helfen...

Dabei will ich gar nicht in Frage stellen, dass diese Ultras nicht auch ein wichtiger Bestandteil der Fußballkultur sind. Eher im Gegenteil. Aber "sie" (und ja, es gibt natürlich keine einheitliche Ultrabewegung...) müssen halt auch darauf aufpassen, dass sie sich nicht mit ziemlich dämlichen Aktionen selber ins Abseits stellen...
Und wenn das restliche Stadion "Ultras Raus" brüllt, hat man das definitiv geschafft... Herzlichen Glückwunsch.

Freitag, 15. September 2017

Vorschau auf den 4. Spieltag

Der Freitag Abend:
Hannover 96 - Hamburger SV: Sind wir uns eigentlich sicher, dass es bei Eurosport wirklich technische Probleme gibt? Vielleicht... also nur ganz ganz vielleicht... protestieren die auch einfach dagegen, dass sie ständig den HSV zeigen müssen... schließlich haben sie für die Bundesliga bezahlt und nicht für diesen Scheiß...
Was an der Stelle auch noch mal erwähnt werden muss: Ist es nicht schön, dass wir als Kunden ein Bundeskartellamt haben, dass sich darum kümmert, dass wir nicht von großen Monopolen durch Preisabsprachen über den Tisch gezogen werden? Da können wir ja nur von profitieren...

Der Samstag Nachmittag:
Bayern München - 1.FSV Mainz 05: Warte was? War nicht "Die Rotation in einem mit Stars besetzen Kader" (andere nennen das "Menschenfänger") die eine Kernkompetenz, die Carlo Ancelotti für diesen Job qualifiziert hat? Wenn man sich die Reaktionen von Thomas Müller und Franck Ribery so anguckt, ist er auf diesem Gebiet ziemlich... nun ja... schlecht...

Werder Bremen - Schalke 04: Bei Werder macht man sich derzeit Sorgen darüber, dass man in Anbetracht des schweren Startprogramms zu wenige Gegentore bekommen hat... nur eines von Hoffenheim, wo man normaler Weise 4 kassiert... ebenfalls nur 2 gegen Bayern, wo man sonst mit 6 rechnet... So ist das eigentliche Saisonziel 66 Gegentore natürlich schon fast außer Reichweite...

Eintracht Frankfurt - FC Augsburg: Ich muss ja mal zugeben... das Interview von Kevin-Prince Boateng im Donnerstags-Kicker war eine starke Vorstellung... Und beweist einem halt auch eines: Wir machen uns halt doch ziemlich schnell ein Bild von unseren Profis. Und wenn man dann erst Mal in einer Schublade drinsteckt... kommt man da nie wieder raus... Ich meine, das einzige, was man ihm wirklich vorwerfen kann... ist doch, dass sein Körper nicht mitgespielt hat, als er auf Schalke war... Und dort dann als Sündenbock aussortiert wurde (was auf Schalke ja jedem passieren kann)... Dennoch betrachten wir ihn alle als Alpha-Kevin... und ja, ich bin ja irgendwie auch in die Falle getappt... bringe es aber trotzdem nicht übers Herz in als Prince zu bezeichnen... Das liegt aber nicht an ihm...

Damn it... Frankfurt braucht nächste Saison dringend Lila Trikots... ganz dringend. Do it.

 VfB Stuttgart - VfL Wolfsburg: Christian Gentner ist doch wohl ein absolutes Unikat... Wie viele Spieler fallen euch ein, die 2 Mal deutscher Meister wurden, ohne für Bayern oder Dortmund gespielt zu haben? Jetzt trifft er mit seinem einen Meisterverein auf den anderen...
Aber damit nicht genug... Gentner kommt, obwohl er Stuttgarter und zweifacher Deutscher Meister ist, nur auf 5 Länderspiele... das war anscheinend das eine Bauernopfer von Jogi Löw, der dringend allen beweisen musste, dass er gar nicht ständig und bevorzugt Stuttgarter nominiert...

Das Spitzenspiel am Abend:
RB Leipzig - Borussia Mönchengladbach: Zeit für Dieter Hecking Sprechchöre in Leipzig? Schließlich dürfte Hecking "der letzte Überlebende" aus der einen Bundesligsaison des VfB Leipzigs sein... also alle anderen Spieler in dieser Mannschaft sind eher Kandidaten für ein "Was macht eigentlich" Interview... Damit hat man jetzt die einzigartige Möglichkeit mal die schöne Fußballtradition der Nachwende Zeit zu feiern...

Der Sonntag:
TSG 1899 Hoffenheim - Hertha BSC Berlin: Der Moment... wo die Hertha die große "Erfolgsgeschichte" aktuellen Europacup-Woche ist... weil sie es immerhin geschafft haben, zu Hause 0:0 zu spielen... und ja, das ist genau der Moment, in dem die englischen B-Mannschaften in der 5 Jahres Wertung an "uns" vorbei ziehen... Zum Glück ist Frankreich noch so weit weg...

Bayer Leverkusen - SC Freiburg: Warte was? Sind die 3 Sonntags- (oder das zusätzliche Montags-)Spiele nicht eingeführt worden, um die Strapazen für die Europa League Teilnehmer besser zu verteilen? Und jetzt... gibt es direkt bei der ersten Anwendung ein Spiel, dass mit Europa nichts mehr zu tun hat? Das ging schnell...

Borussia Dortmund - 1.FC Köln: Falls irgendjemand in Köln dachte, dass es ja einfacher werden muss... ich sag das mal so: Die gute Nachricht lautet: Das Problem mit dem Ballbesitz wird man dieses Wochenende nicht haben...

Mittwoch, 13. September 2017

Das Große Problem an der "Cause Müller"

Nur eines? Dabei gibt es doch so viele...

Fangen wir erst Mal mit dem Offensichtlichen an: Es ist anscheinend für all unsere Experten unmöglich, eine sachliche Debatte über Thomas Müller zu führen. Also über den Fußballer... Schließlich ist er als Persönlichkeit unantastbar. Die letzte übrig gebliebene absolute, bedingungslos geliebte Identifikationsfigur beim FC Bayern. Und als designierter WM-Rekordtorschütze auch ein Nationalheld. Dazu kommt das "Bonus-Feature", dass selbst der Kicker mit dem Mann interessante Interviews führen kann... Auch wenn ich irgendwie das Gefühl habe, das ich 80% des Interviews schon im Februar in der Socrates gelesen habe... In einem der schwächeren Socrates Interviews... Aber Details...

Das Problem ist halt: Die Persönlichkeit Müller überstrahlt alles. Also sogar den Fakt, dass das eigentlich kein wirklich guter Fußball ist.

Da. Ich habe es ausgesprochen. Müller ist jedes Wochenende der schwächste Fußballer im Bayern-Kader... Ok, Sven Ulreich dürfte er im 1gegen1 im Dribbling besiegen... aber selbst ein Manuel Neuer könnte rein fußballerisch betrachtet mehr drauf haben, als Thomas...

Und ja, die "freundliche" Interpretation dieses Fakts lautet "Müller ist ein Unikat". Der findet Räume, die sonst niemand findet. Damit sind auch die 2 herausragenden Eigenschaften von Müller erwähnt worden; Antizipation und Handlungsschnelligkeit.
Die bittere Wahrheit ist aber: Diese Fähigkeiten hat er jahrelang ausgereizt, in dem er extrem von seinen überragenden Mitspielern (sowohl im Verein, als auch im Nationalteam) profitiert hat...

Also... geht einfach mal ein kurzes Gedankenexperiment durch: Stellt euch vor, Müller wäre bei 1860 München groß geworden... und Österreicher... glaubt ihr, für den hätte sich irgendjemand interessiert... Klar, Bundesligastürmer wäre er wahrscheinlich trotzdem geworden... aber mehr auch nicht...
Am Ende... müssten die Uli Hoeneß eigentlich immer noch Dankesreden auf Louis van Gaal halten, der damals in einem Akt absurder Genialität erkannt hat, dass Müller (der in der Jugend nie ein großer Name war... siehe seine 9 U-Länderspiele... die zu Zeiten kamen, bevor wir 2 U21 Nationalmannschaften stellen konnten) im richtigen Umfeld perfekt funktionieren kann... solange er am eigenen Limit spielt...

Es ist nebenbei nicht so, dass ich das Müller vorwerfen will. Im Gegenteil. Um ein weiteres Beispiel zu bringen: Wer bringt eigentlich eher die Voraussetzungen mit ein absoluter Superstar zu werden? Lukas Podolski mit seinem überragenden Linken Fuß? Der mit den Ding halt Sachen anstellen kann, von dem wir alle nur träumen können? Oder Thomas Müller, der eigentlich nichts überragend kann? Aber Müller war halt Jahrelang gewillt, sich so weit zu quälen, dass er immer das Maximum heraus geholt und abgerufen hat. Und solche Spieler kriegen (selbst wenn sie das für Deutschland und Bayern tun) immer erst Mal Respekt...
Und dass Müller jahrelang weit über seinem eigentlich fußballerischen Horizont verdammt erfolgreich war, muss man halt einfach mal hoch anerkennen.

Aber... Müller muss halt auch dieses Maximum abrufen, um relevant zu bleiben. Und da kommen wir zur nächsten bitteren Wahrheit: Der Junge war in der letzten Saison richtig Scheiße. Also der ist halt letzte Saison wirklich von seinen Mannschaftskameraden durch geschleppt worden.
Und natürlich ist ein Kicker Notenschnitt von 3,44... nun ja, bei anderen Mannschaften wäre er damit wahrscheinlich in der Top 5 der Saison... Und 19 Scorerpunkte sind doch auch mehr als beeindruckend. Aber bei genauerem Hingucken... Hat er 14 dieser Scorerpunkte bei den 6+X:0 Schützenfesten gegen Bremen, Wolfsburg (da gleich 2 Mal), Hamburg und Augsburg gesammelt... diese Vereine müssen sich schon fragen, wie das ausgegangen wäre, wenn die Bayern zu 11. aufgelaufen wären...
Und diese Spiele treiben ja auch seinen Notenschnitt nach oben... auf der anderen Seite... Stehen 8 Spiele, in denen Müller die Note 4,5 oder schlechter bekommen hat... während er von absoluten Spitzenspielern umgeben ist... Besonders hervorgehoben soll hier sein Rückrundenauftakt... in dem er in 3 von 4 Spielen die Note 5,0 bekam... Autsch...

Trotzdem... um den Bogen zu schlagen... fragen sich alle, warum Müller dann in den wichtigen Spielen nicht spielt... Obwohl er im Hinspiel gegen Real Madrid gespielt hat... und zwar schlecht... Nun ja... ähm... Leistungsprinzip?
Und wenn er denn eingewechselt wird... Beginnt sein Spielbericht mit einem "Im Mittelfeld verliert der soeben eingewechselte Müller einen wichtigen Zweikampf gegen Casemiro". Die Bayern haben ja nach dem Ausscheiden gegen Real Madrid so exzessiv auf den Schiedsrichter geflucht, dass sie die eigentlich entscheidende Information verpasst haben: Wenn Müller Normalform erreicht, kommen die Bayern souverän weiter.
Genau der Müller, den "ihr alle" unbedingt in der ersten Elf sehen wolltet...
Und bevor ihr jetzt mit "Naja, Müller musste im Hinspiel halt Mittelstürmer spielen... das liegt ihn halt nicht" 1. Genau. Wenn Müller keinen Weltklasse Mittelstürmer neben sich hat, von dem er profitiert, ist er nicht gut genug. 2. 2015 hätte er da trotzdem funktioniert. Wenigstens halbwegs.

Und nur um mal zu erwähnen, dass beim jetzt endlich ausgeruhten Müller nicht alles besser wurde... das 0:2 gegen Hoffenheim muss genau genommen auch er verhindern. Hätte er vor 2 Jahren auch... jetzt... kommt er wieder nicht in den Zweikampf... Für jemanden, der Fußball genau genommen arbeitet, ist das ein verdammt schlechtes Zeichen...

Und ja, gerade in engen Spielen ist Müller derzeit eher ein Risikofaktor. Und das ist der einzige Müller, den Carlo Ancelotti kennt. Natürlich setzt er den derzeit lieber auf die Bank. Er wird sich ärgern, dass er es nicht häufiger gemacht hat... Und auf ein Mal kommt eine absurde Unruhe auf, weil Ancelotti eine Entscheidung trifft, die sachlich betrachtet zwingend notwendig ist. Müller hat derzeit einfach nicht das Niveau für die Bayern. Und er muss erst Mal nachweisen, dass er wieder auf dieses Niveau kommt.
Das ist halt die nächste bittere Wahrheit: Müller ist dichter an einem Bastian Schweinsteiger als an Philipp Lahm. Er ist einer dieser Spieler, die man bei den Bayern halt aussortieren muss, wenn sie einen Schritt langsamer werden. Oder er findet sich mit seiner Rolle als Ergänzungsspieler ab... Danach sieht es derzeit eher nicht aus...
Also um mal eine Prognose abzugeben: Müller wird die Bayern verlassen, bevor er 31 ist. Die Frage ist dann, ob er sich das Jahr im europäischen Ausland bei einer Mannschaft wie Manchester United in ihrer Umbruchphase antut... oder ob er direkt ins exotische Ausland wechselt...

Und wo wir schon dabei sind: Wenn der seine Form nicht wieder findet, aber unbedingt spielen muss... wird er erst den Bayern die Meisterschaft kosten... und danach Deutschland den Weltmeistertitel... weil... Jogi Löw und Oliver Bierhoff ja felsenfest davon überzeugt sind, dass es "nur" das fehlende Vertrauen ist... wie absurd ist das eigentlich... da spielt jemand 3 von 4 Spielen richtig schlecht, wird im wichtigsten Hinspiel trotzdem in der ersten Elf aufgestellt... enttäuscht wieder... aber er darf sich auf fehlendes Vertrauen berufen? What the fuck?
Und dann... kommen all die Leute aus ihren Verstecken gekrochen und behaupten, dass es ja Wahnsinn war den Müller überhaupt aufzustellen...

Und wenn ihr jetzt denkt: Das ist doch absurd. Das wird uns doch nicht passieren... dann müsst ihr allerdings auch ehrlich sein und behaupten "Das wird uns nicht schon wieder passieren." 2016 hätten wir dieselbe Debatte über Schweinsteiger führen müssen. Löw hat sie mit einem "Natürlich ist Schweinsteiger bei der EM gesetzt, das ist mein Kapitän" beantwortet... Nur um dann an einem von Schweini verursachten Handelfmeter zu scheitern... Also wenn Löw (und Bierhoff) wirklich was aus der EM gelernt haben...

Dienstag, 12. September 2017

Ist diese Gruppenauslosung genau genommen ein Worst Case Szenario?

Ja, klar, genau genommen eine weitere Tradition hier... es wird jetzt darüber gejammert, wie Bedeutungslos die Champions League Gruppenphase sein wird... was soll ich machen, ich bin halt ein Konzeptkünstler... "I feel like everyone's albums are concept albums, it's just too bad that most of ya'll are working with stupid concepts"...

Aber gefühlt... wird dieses Jahr alles noch viel schlimmer als sonst... was natürlich an der "großen vergebenen Chance RB Leipzig" liegt. Dieser Verein hätte zumindest eine Gruppe richtig spannend machen können, will uns dagegen jetzt einreden, dass man nicht von "Losglück" reden kann, weil man "nur" zu Besiktas Istanbul muss... Da könnten Bengalos abgebrannt werden, so was kennen die Jungs von RB nicht...

Dabei sieht die Gruppenphase sieht auf den ersten Blick durchaus verlockend aus: Wir kriegen das Albtraumtrio Mbappe-Neymar-Draxler im direkten Vergleich mit unserer größten Traditionsmannschaft... quasi so was wie ein Kampf der Systeme...

Real Madrid stattet Deutschland einen Besuch ab, was immer lustig ist... Schließlich kommt die derzeit beste Mannschaft der Welt zu der einen Truppe, die sie immer wieder nervt...

Und RB Leipzig bekam zum Comeback der Stadt Leipzig im Internationalen Geschäft nach 29 Jahren (wenn so was in Köln passiert, ist das ein großes Thema... oh und es ist das Champions League Debüt des Bundeslandes Sachsen... dachten die Kölner wirklich, ihnen wäre es 25 Jahre lang schlecht gegangen?) eine machbare Gruppe...

Auch "International" sieht die Auslosung auf dem ersten Blick gar nicht schlecht aus: Wir kriegen das Duell der beiden größten Bösewichte, die trotzdem ins Halbfinale kommen könnten: FC Chelsea - Atletico Madrid. Wir kriegen die Neuauflage des Finales 2015 (aka das letzte Mal in der Geschichte, dass nicht Real Madrid gewann) mit Barcelona - Juventus... Dazu SSC Neapel - Manchester City und FC Sevilla - FC Liverpool... da ist doch in jeder Gruppe was dabei... außer in der Manchester United Freilos Gruppe, man kann aber nicht alles haben...

Wo ist jetzt also das Problem? Nun ja... diese Gruppenphase wird absolut langweilig. Im Wesentlichen... werden 2 Mannschaften aus den großen Ligen scheitern: der AS Rom ist halt doch deutlich schwächer als Madrid oder Chelsea. Dürfte sich aber den Titel als mindestens 2. bester Gruppendritter (und damit Geheimfavorit auf die Europa League) sicher sein. Aber sein wir ehrlich: Ein Weiterkommen der Roma wäre eine dicke Überraschung.

Und dann ist da noch das eine wirklich spannende Duell: Borussia Dortmund - Tottenham Hotspurs. Das einzige Duell um Platz 2, welches relevant ist und wo ich nicht vorhersagen will, wie es ausgeht. Und wo der Ausgang auch relevant ist. 2 von 96 Duellen... da ja am Ende auch der direkte Vergleich übers weiterkommen entscheidet, wenn Punktgleichheit vorliegt... Anders ausgedrückt: Wenn Dortmund am Mittwoch in Wembley gewinnt, ist der Drops so gut wie gelutscht...

In den anderen Gruppen geht es quasi nur darum, ob man im Achtelfinale im Rückspiel Heimrecht hat oder nicht... Yeah!!! Spannend... Und hey, als Gruppensieger hat man zumindest die theoretische Chance auf ein Date mit dem Gruppenzweiten der Gruppe A...
Diese ist bei genauerem Hinsehen die spannendste. Klar, ManU wird sich als erste Mannschaft für die nächste Runde qualifizieren. Aber beim Rest? Basel, Moskau und Lissabon werden sich untereinander einen echten Kampf um die Extra Millionen im März geben. Und einer wird komplett auf der Strecke bleiben... Da sie aber International absolute NoNames sind, wird sich keiner dafür interessieren...

Ich lege mich da jetzt einfach mal fest: In Lostopf 1 werden nach der Gruppenphase Manchester United, Paris St.Germain, Barca, Sevilla, ManCity, Monaco und Real Madrid liegen.
In Lostopf 2 die Bayern, Chelsea, Juve, Liverpool, Neapel, Porto (ich muss ja meine 10 Thesen durchziehen...), Dortmund.... und halt diese eine Gurkentruppe aus Gruppe A.
Würde ich überhaupt Geld zurück kriegen, wenn ich jetzt auf diesen Ausgang tippe? Klar, weil ich aus Prinzip gegen die Bayern wette... und aus Storyline Gründen gegen RB... Aber technisch gesehen sind 14 von 16 Achtelfinalplätze fest vergeben... das kann keine gute Ausgangslage sein...

Und auf ein Mal wird einem bewusst, dass die Matchups auf dem Papier zwar super geil aussehen, aber praktisch gesehen völlig belanglos sind. Das Teilnehmerfeld im Achtelfinale wird eh zu hochkarätig besetzt sein, dass der Lostopf 1 wirklich was bringt. Aber ab Mannschaft 15 ist der Leistungsunterschied dann einfach zu groß um Spannung zu erzeugen...

Verhindert hätte das natürlich... wenn Rom und Leipzig in Gruppe A gelandet wäre... Oder RB in jeder anderen möglichen Gruppe gelandet wäre... Dann hätte man wirklich eine Gruppe gehabt, bei der sich das hinschauen gelohnt hätte... so... Weckt mich im März, ich fange offiziell den Champions League Winterschlaf an...

Aber hey... Thomas Müller wird das freuen, schließlich bedeutet das viel Spielpraxis für ihn... Und ja... genau genommen kann Carlo Ancelotti jetzt die brennende Müller Debatte klein halten, weil er ihn bedenkenlos in der Champions League bringen kann, während er Arjen Robben für die relevanten Aufgaben in der Liga schont...

Montag, 11. September 2017

Worst of des "Ich hatte nicht erwartet, dass wir alle 34 Spiele gewinnen." Wochenendes

Und die Bayern so: Naja, wenn selbst der neue Trainer Guru aus Holland das nicht erwartet, müssen wir ja auch nicht...
Oh und ja, die Saison ist jetzt schon spannender als die Letzte... Schließlich hat es der Rekordmeister verpasst, einen Patzer der Konkurrenz auszunutzen um die Tabellenführung, die man dann für gewöhnlich nicht mehr abgibt, eiskalt zu erobern... Sein wir ehrlich, dass haben wir zuletzt gefühlt 1972 erlebt... also vor Uli Hoeneß halt...

Besonders muss man hier natürlich... Julian Nagelsmann erwähnen, der auch sein drittes Spiel gegen die übermächtigen Bayern nicht verloren hat... was schlechte Nachrichten für die Hoffenheimer sind, denn wenn er das Rückspiel auch gewinnt, lassen die ihn nicht aus der Allianz-Arena, ohne dass er vorher einen Vertrag ab Juni 2018 unterschreibt...
Aber vor allen Dingen... hat Nagelsmann jetzt endlich mit einer der absoluten Trainerikonen der Neuzeit gleichgezogen: Zvonimir Soldo war der letzte Bundesligatrainer, der nach 3 Spielen gegen den Rekordmeister noch ungeschlagen war... Was für eine statistische Absurdität...
Vielleicht... sollte Soldo das in seine nächste Bewerbung reinschreiben. Nicht "Bin in Köln an meiner Defensiven Spielphilosophie gescheitert..." sondern "Habe noch nie gegen die Bayern verloren"... andererseits... hat der deswegen wahrscheinlich heimlich alle Angebote aus der Bundesliga abgelehnt... so eine Bilanz setzt man nicht leichtfertig auf Spiel...
Aber ganz ehrlich... wenn euch jemand fragen würde "Welcher Bundesligatrainer hat nie gegen die Bayern verloren?" würdet ihr nie auf Soldo kommen... welch statistische Absurdität...

Aber zurück zu Nagelsmann: Der hat dann eindrucksvoll gezeigt, was er in der Länderspielpause wirklich macht: Einwürfe üben... mit dem Balljungen... Und ja, Nagelsmann ist so beängstigend gut, der hat sogar positiven Einfluss auf deine Balljungen... die gleichzeitig deine Jugendspieler sind... Selbst wenn der im nächsten Sommer in München anheuern sollte, könnten die Hoffenheimer noch ganz lange von ihm profitieren...
Und ich sage das mal jetzt voraus: Wenn der Balljunge in 10 Jahren sein Bundesligadebüt gibt, wird die Sportschau diese Szene wieder rauskramen und behaupten, dass er da ja seine erste Torvorlage bereits gesammelt hat...

Nebenbei... beweist diese Szene auch, wie sinnlos die symbolische Aktion von Alfred Finnbogason war.. also dass er nach seinem "All sein Pulver verschwendenden" Hattrick unbedingt den Ball mit nach Hause nehmen muss... Es ist relativ wahrscheinlich, dass er die 3 Tore mit 3 unterschiedlichen Bällen erzielt hat... und danach dann noch einen 4. mit nach Hause genommen hat... Das ist halt nicht wie in der Kreisklasse, wo man als Verein einen ordentlichen Ball hat, den man dann die ganze Zeit über benutzen muss... und sobald der auf der Kuhwiese gelandet ist, leidet die Spielqualität, weil alle anderen Bälle absolut grausam sind... #Flashbacks... (und bevor ihr fragt: Ja, ich habe mal ein Spiel in Dummerstorf gewonnen, weil wir alle verfügbaren Bälle Richtung Kuhwiese geschlagen haben...)

Kevin Prince Boateng, Gomez der Woche: Also klar... technisch gesehen... war das Original, welches im Gegnerischen Strafraum mehr Gefahr für den eigenen Körper als für das gegnerische Tor ausgestrahlt hat, der eigentliche Spitzenkandidat... Und genau so technisch gesehen hat der Alpha-Kevin den Ball sogar über die Linie gedrückt, da kann man ihn also gar keine Vorwürfe machen... dennoch... musste er ja selber hinterher zugeben, dass er da ein sicheres Tor verhindert hat... für Mönchengladbach...

Ludwig Augustinssons Zukunftsplanung: Manchmal... sind es ja die kleinen Dinge, die mich zum Schmunzeln bringen. Zum Beispiel diese schöne Perle aus dem Montags-Kicker, laut der der Bremer Verteidiger "die Verfolgung der Torschützen Mathew Leckie einfach einstellte"... und ich sofort: Hmm... der stellt die Verfolgung von Rechtsaußen einfach ein... wenn es bei ihm mal nicht mehr für die Bundesliga reicht, bekommt er bestimmt zahlreiche Angebote von BND und Verfassungsschutz...

Felix Uduokhai: Eine der spannendsten Fragen bei Jungspielern ist es ja, ob sie sich an das höhere Tempo im Männersport Bundesliga (inser Bibiana Steinhaus Joke here) gewöhnen können... und vor allem wie schnelle. Dabei geht es oftmals gar nicht so sehr um den physischen Teil des Spiels... sondern um die Mentale Komponente: Kann ich Situationen schnell genug erfassen und dann die richtigen Entscheidungen treffen? Der 20 Jährige Udoukhai bewies am Wochenende, dass er dazu durchaus in der Lage ist... Sein Gedankengang: "Ich könnte den Ball jetzt zur Ecke klären (lassen)... oder ich nutze die Gelegenheit und bereite ein Gegentor vor... so leicht komme ich nie wieder an eine Torvorlage... let's do it"... all das in 0,25 Sekunden... beeindruckend... Und damit ist diese Kategorie für die neue Saison offiziell auch eröffnet...

1.FC Köln... ähm... und die so:

Endlich ein Grund zur Panik
Was einem ja am meisten Sorgen bereiten sollte... obwohl in der ersten Halbzeit die gefährlichste Aktion der Kölner ein Kopfball von Frederik Sörenesen war... der beinah aufs eigene Tor ging... laut Kapitän Matthias Lehmann das größte Problem, "dass wir die Tore nicht gemacht haben"... ähm... genau eben nicht...
Aber hey, wenn die Glück haben schickt Arsene Wenger am Donnerstag seine Jugendmannschaft als Aufbaugegner aufs Feld...

Freitag, 8. September 2017

Vorchau auf den 3. Spieltag

Der Freitag Abend:
Hamburger SV - RB Leipzig: Absicht? Oder Zufall? Es ist jedenfalls wieder der Dritte Spieltag... und letztes Jahr war genau diese Ansetzung zu diesem Zeitpunkt der Startschuss für RBs Vizemeisterschaft, während das 0:3 im Rückspiel der Startschuss zum Klassenerhalt der Hamburger war... es haben also beide profitiert... aber nur einer hofft auf eine Wiederholung...

Der Samstag Nachmittag:
SC Freiburg - Borussia Dortmund: Bei meiner "Die Trainer brauchen vielleicht einfach mal Zeit und sind froh, dass sie eine Länderspielpause" These ist der "Ein Manager wie Michael Zorc muss nach 16 abgewickelten Transfers auch irgendwann mal Urlaub machen, da kommt ihm diese Länderspiel Pause auf ein Mal extrem gelegen" gar nicht angesprochen worden... Aber ja, sachlich gesehen werden die Manager der Liga ziemlich froh darüber sein, dass sie mal 4 Tage abschalten können, weil für den Moment alles erledigt ist... und es kaum relevante Spiele gibt, die man unbedingt scouten muss...

Borussia Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt: Es ist doch erstaunlich, wie wenige dieser absoluten Bundesligaklassiker aus den 70er Jahren es heutzutage auf den Samstag nachmittag noch gibt... und wer das jetzt auf die Kommerzialisierung des Fußballs schiebt... hauptsächlich liegt das daran, dass die ganzen Traditionsvereine von kompetenteren Vereinen mit weniger Mitteln überholt worden sind... Schließlich hat nicht RB Leipzig den 1.FC Kaiserslautern vertrieben, sondern...

FC Augsburg - 1.FC Köln: Vereine wie der FC Augsburg. Die sich mittlerweile einen derart absurden Vorsprung auf diese Traditionsvereine erarbeitet haben, dass selbst der designierte Abstieg, mit dem hier alle rechnen, diese Bild wieder gerade rücken kann...

1.FSV Mainz 05 - Bayer 04 Leverkusen: Es ist schon faszinierend... wenn Barcelona mit allen Möglichkeiten die Verpflichtung eines Spielers kämpft, sind sie die Bösen... wenn River Plate Buenos Aires alle Register zieht um ihren Spieler zu halten, sind sie ebenfalls die Bösen... es hängt halt immer davon ab, woher der Spieler kommt oder wohin er als nächstes will... Aber ich sag das mal so: Wenn sich Alario nächsten Sommer im Trikot des FC Valencia ablichten lässt, bevor der Transfer geklärt ist, werden alle wieder über den Sittenverfall lamentieren...

VfL Wolfsburg - Hannover 96: Das große Niedersachsenderby!!! Wobei einem sofort wieder auffällt, wie egal einem Niedersachsen ist... Es ist definitiv das Derby, dass niemanden außerhalb des Bundeslandes wirklich interessiert...

Das Spitzenspiel am Abend:
TSG 1899 Hoffenheim - FC Bayern München: Was ich mich ja frage: Wo ist eigentlich der von allen so gelobte "kritische Journalismus" des Kickers geblieben, wenn es darum geht ein Loblied auf Karl-Heinz Rummenigge zu singen? War der da gerade Kreide holen? Also gibt es für den Kicker wirklich so gar nichts, was man an der Arbeit dieses Lobbyisten bei der ECA bemängeln könnte? Nichts? Wirklich?
Aber ja, es gibt einige Persönlichkeiten im deutschen Fußball, die einfach von jeglicher kritischen Betrachtung ausgenommen sind... und die meisten davon sind bei den Bayern angestellt...

Der Sonntag:
Hertha BSC Berlin - Werder Bremen: Die wichtigste Nachricht zu diesem Spiel: Bibiana Steinhaus feiert ihr Bundesligadebüt. Und ja, sie ist der erste Schiedsrichter, bei dem es deswegen einen extra Artikel gibt...
Ich kann ja schlecht beurteilen, wie gut die Frau Steinhäuser wirklich ist... aber die Aufmerksamkeit, die sie bekommt, weil sie eigentlich einfach nur eine Frau ist... ist doch auch irgendwie Sexistische Kackscheiße... Ich dachte, ich weise mal darauf hin... Eigentlich sollte sie ein ganz normaler Schiedsrichter sein, der ganz normal bewertet wird... aber spätestens wenn sie mal einen Fehler macht, wird deutlich werden, was ich hier meine... Und als "ganz normaler Schiedsrichter" wird sie auch Fehler machen...

FC Schalke 04 - VfB Stuttgart: Dennis Aogo hat jetzt angeblich wirklich mal "die Schattenseite" des Fußballs kennen gelernt... und ich dachte, der wäre jahrelang beim HSV angestellt gewesen, was ja wohl die ultimative Schattenseite sein muss... aber nein, in Schalke auf der Tribüne sitzen ist noch viel schlimmer als in Hamburg zu spielen... damit hätte ich nicht gerechnet...

Donnerstag, 7. September 2017

Die Top Impact Transfers der Saison 2017/18

Wie habe ich da letzte Saison eigentlich abgeschnitten?

Aber ja, Traditionen soll man fördern... am Besten, in dem man selber welche beginnt... Somit machen wir aus der relativ spontanen Idee zur letzten Saison dieses Jahr eine Serie:
Welche Transfers werden den größten Einfluss auf den aktuellen Saisonverlauf nehmen. Weil ein Verein entweder den entscheidenden Baustein gefunden hat, um seine Saisonziele zu erreichen oder sogar zu übertreffen... oder weil man halt daneben gegriffen hat und die Schlüsseltransfers nicht so ziehen, weshalb man in den Abstiegskampf abdriftet.

Das Perfekte Beispiel, wo es funktioniert hat, war ja Max Kruse... bei den restlichen Ansagen muss man im Nachhinein zugeben, dass sie alle die Erwartungen nicht erfüllt haben... und abgesehen von Mario Götze und Andre Schürrles Leistungen führte es bei allen zu ziemlich enttäuschenden Saisonverläufen...

Um kurz die Grundlegenden Regeln zu wiederholen: Es geht nicht um Tranfers, die vielleicht in ferner Zukunfst mal Erträge abwerfen können wie Jadon Sancho... wenn dieses Talent jetzt schon direkt der nächste Ousmane Dembele wird, wäre das eine riesige Überraschung. Was nicht bedeutet, dass er es nicht langfristig schaffen sollte eine ähnliche Rolle zu übernehmen. Aber niemand plant damit in diesem Jahr...

Und auch Transfers, die die Spitzenmannschaften (also hauptsächlich die Bayern) in die Breite verstärken, werden hier nicht auftauchen. Die Bayern werden halt Meister, unabhängig davon ob sie James verpflichten oder nicht. (Es sei denn James verdrängt Thomas Müller und bringt damit so viel Unruhe in den Verein, dass ein anderer Meister wird...) Was aber nicht heißt, dass die Bayern keinen "Impact" auf dem Transfermarkt hinterlassen hätten.

Platz 10: Sebastian Rudy und Niklas Süle von der TSG 1899 Hoffenheim zu Bayern München: Auch wenn der Einfluss auf die Bayern überschaubar sein dürfte... Bayern wir mit oder ohne die beiden im Normalfall Meister im schlimmsten Fall unter den Top 3 landen... so wird sich der Einfluss in Sinsheim durchaus bemerkbar machen... Schließlich gibt es spontan niemanden, der die beiden wirklich ersetzen kann... Und ohne die beiden sollte sich Hoffenheim von den Champions League Plätzen verabschieden... es sei denn...

Platz 9: Havard Nordtveit erinnert sich an seine Alte Stärke aus den Gladbacher Zeiten... Nordveit ist eines dieser in Gladbach weitergebildeten Talenten... Und mit Nordveit landete Gladbach 3 Mal in 5 Jahren unter den Top 4... Wenn er diesen Einfluss auch in Hoffenheim hat... Das "Problem" an Spielern wie Nordtveit ist halt... ihren Einfluss aufs Spiel bemerkt man meistens nur, wenn er fehlt...

Platz 8: Jiri Pavlenka zu Werder Bremen: Ach ja... Werder und seine Torhüter... Die ultimative Comedy-Serie der Modernen Bundesliga. Also genau genommen war selbst Tim Wiese, gemessen an dem Internationalem Niveau, dass Werder damals darstellte, ein Lachnummer. Auf ihn folgten Sebastian Mielitz und Felix Wiedwald. Unterbrochen von Jaroslav Drobnys Spieleröffnungen aus der Steinzeit... Die einzige Konstante waren die 65 Gegentore, die Werder Bremen Zielsicher seit 2013/14 ansteuert... Ernsthaft, es ist faszinierend, wie konstant Werder zwischen 64 und 66 Gegentoren landet... Über 4 Jahre hinweg... geiles Konzept...
Jetzt ist es also Pavlenkas Aufgabe dieses Saisonziel zu sichern... oder aber, Werder kriegt wirklich mal einen bundesligatauglischen Torhüter, der konstant und souverän spielt...
Ich sag das mal so: Wenn Pavlenka keine Verbesserung auf der Torhüterposition darstellt, wird Alexander Nouri definitiv Probleme bekommen...

Platz 7: Jhon Cordoba zum 1. FC Köln: Natürlich werden sie in Köln alle behaupten, dass niemand Anthony Modeste 1:1 ersetzen muss... oder kann... Und natürlich setzen alle darauf, dass das System von Peter Stöger schon funktionieren wird, auch wenn man keinen herausragenden Stürmer mehr hat... aber die bittere Wahrheit lautet: Wenn Cordoba keine 10 Tore erzielt, wird es verdammt eng für die Kölner... Und Cordoba hat noch nie 10 Saisontore erzielt...

Platz 6: Sebastien Haller zu Eintracht Frankfurt: Nachdem ich mich bei den Frankfurtern so unbeliebt gemacht habe, weil ich ihnen ein Rennen um den Relegationsplatz vorhergesagt habe... Fragen wir uns mal, wer das denn für die Fankfurter verhindern soll... vor allem, weil ich damals das "Alexander Meier ist mittlerweile verdammt alt und gefühlt nur noch verletzt" Argument gar nicht gebracht habe... Die Antwort lautet nach 2 Spieltagen: Sebastien Haller. Auch wenn seine bisher größte Tat das einleiten des einzigen schnellen Gegenangriffes zur Wolfsburger Führung war... Er hat diesen Angriff immer noch mit einem schulbuchmäßgen Kopfball an den gegnerischen Torpfosten eingeleitet... es ist nicht so, dass man ihm da eine Torvorlage gutschreiben müsste...
Und bei allem, was ich bisher von Haller gesehen habe, wurde eines deutlich: Er ist einer der besseren Bundesliga-Mittelmaß-Stürmer. Zumindest muss er das werden, wenn Frankfurt meine These widerlegen will...

Platz 5 Kevin-Prince Boateng zu Eintracht Frankfurt: Wo wir schon bei Spielern sind, die die Frankfurter Saison prägen werden: Boateng ist zurück in der Bundesliga. Was definitiv was gutes ist, entweder für Frankfurt, oder für meinen Blog... Damit hat sich die Eintracht einen wirklichen Führungsspieler geholt... der vom ersten Tag an vorne Weg gehen will... Und der für diese Mannschaft eine herausragende individuelle Klasse mitbringt. Was beides super wichtig für die Mannschaft sein kann... die entscheidende Frage bleibt allerdings: Macht sein Körper das auch noch mit? Auf Schalke ist Boateng schließlich am Ende genau daran gescheitert: Dass er seinen eigenen Ansprüchen auf Grund seines Körpers nicht gerecht werden konnte, aber trotzdem keinen Rollenspieler miemen konnte... Wenn Haller einschlägt und Boateng fit bleibt, muss sich Frankfurt am Ende doch weniger Sorgen machen, als ich vorm Ende der Transferperiode gedacht habe.

Platz 4: Jonathas zu Hannover 96: Das scheint hier dieses Mal echt das große Thema zu sein: Welche Mannschaft aus der designierten unteren Tabellenhälfte hat ihren entscheidenden Torjäger gefunden? Bereits in der Saisonvorschau vor gefühlt Monaten hieß es hier ja, dass man definitiv Probleme bekommen wird, wenn Martin Harnik dein bester Angreifer ist... Daran hat sich nichts geändert. Außer dass Hannover jetzt wenigstens die Hoffnung auf einen besseren Angreifer gefunden hat...


Platz 3: Lucas Alario zu Bayer Leverkusen: Es fällt ja immer schwer Spieler einzuschätzen, die man noch nie gesehen hat. Aber wenn die ersten beiden Saisonspiele eines gezeigt haben, dann das die Werkself ganz dringend einen vernünftigen Angreifer braucht, wenn sie wieder die Europacup Plätze anvisieren wollen... sonst werden sie verdammt viel Lob für ihre Spielanlage bekommen, aber sonst nichts... Stefan Kießling dürfte wohl zu alt dafür sein... und Kevin Volland braucht halt einen echten Stürmer um sich herum. Jetzt muss Alario die Mannschaft zurück ins internationale Geschäft schießen, denn sonst wird das keiner können... Wenn er denn seine Spielerlaubnis jemals erhält...

Platz 2: Holger Badstuber zum VfB Stuttgart: Ich bin immer noch verwirrt, wie dieser Transfer zur Trennung von Jan Schindelmeiser führen konnte... Die Stuttgarter brauchten halt ein Qualitätsupdate, wenn sie in der Bundesliga bestehen wollen. Ein fitter Badstuber ist wohl der beste Innenverteidiger seit... Frank Verlaat und Thomas Bertholdt? Wer will da wirklich gegen argumentieren? Und jetzt kommt nicht mit einem jungen Serdar Tasci... Natürlich hofft man an der Stelle auf die Fitness des Leid geplagten Bayern... aber ganz ehrlich: Ohne die Krankenakte heuert der Mann nie in Stuttgart an. Und wenn er fit bleibt, ist er der Schlüssel zu einer Sorgenfreien Saison.

Platz 1: Andrey Yarmolenko zu Borussia Dortmund: Klar, es hat sich (dann doch wieder) viel getan in Dortmund. Und vielleicht ist es am Ende doch eines der Talente, dass den großen Schritt macht, der wesentlich wichtiger ist, als dieser Transfer... aber genau genommen... Damit meine "Die Meisterschaft wird bis zum Ende spannend bleiben" These hinhaut, muss dieser Ukrainer einschlagen.

Montag, 4. September 2017

Jetzt ist das Maß also voll

Jetzt hat sich der Fußball endgültig von der Realität wegbewegt. Ab sofort kann man das nicht mehr ernst nehmen. Und gucken schon gar nicht... Boycott Beyonce... ähm ich meine natülich Boycott Bundesliga... aber hey, Happy B-Day to everyone, damit hier nicht nur ein destruktiverer "Epicrant" veröffentlicht wird... wo das durch ist:

ERNSTHAFT??? Wegen 220 Millionen Euro Ablösesumme für einen der 5 besten Spieler der Welt kehrt ihr dem Fußball als eure liebste Ablenkung den Rücken? Wie willkürlich... 110 Millionen für einen der 15 besten Fußballer der Welt geht noch in Ordnung, mehr ist aber unvernünftig...
Und weil ein 20 Jähriger Ousmane Dembele sich zu seinem Traumverein streikt, kann man sich die aktuelle völlig verwöhnte Spielergeneration nicht mehr unterstützen? Obwohl genau dieser Dembele exakt dasselbe macht wie vor ziemlich genau einem Jahr... und ihr habt dem letztes Jahr trotzdem alle zugejubelt... Da hat er sich ja in die Bundesliga gestreikt, da war das ja noch ein netter Junge...

An all die Leute, die jetzt Leserbriefe an den Kicker schreiben, in denen sie sich für die kritische Berichterstattung des ehemaligen Fachmagazins bedanken, aber ankündigen, dem Fußball jetzt den Rücken zu zukehren... An all diejenigen, die von "Totengräbern" sprechen: Belügt euch doch bitte in eurem eigenen Schlafzimmer selber, aber nicht im öffentlichen Raum...
Keiner von euch wird sich wirklich vom Fußball abwenden. (Menschen, die so was machen, machen es eher still und heimlich anstatt mit großen Ankündigungen). Aber diese Briefe sind halt euer offizieller "Widerstand" gegen "das neue System".... Das ist nen bisschen wie "Ich stimme den neuen Nutzungsbedingungen nicht zu" auf seinem Facebook Profil zu posten. Aber hey, solange es euer Gewissen beruhigt... Um mehr geht es beim derzeitigen Aufregen aus Fanseite doch gar...

Vor allem... ist diese Grenze doch vollkommen willkürlich. Wenn ihr wirklich ein "Problem" mit den fortschreitenden Kommerzialisierung des Fußballs gehabt hättet... hättet ihr euch nach der Jahrtausendwende angeekelt abgewendet... als ein Florentino Perez bei Real Madrid seine "Galaktischen" zusammengestellt hat... und jeden Sommer ohne Sinn und Verstand einen Superstar verpflichtet hat... Für eine Mannschaft, die ständig im Achtelfinale der Champions League gescheitert ist... weil Zinedine Zidane den Libero geben musste... und ein David Beckham halt hauptsächlich verpflichtet worden ist um den asiatischen Markt zu erschließen...

Das Ergebnis... Real Madrid wurde von allen geächtet und gemieden ist der beliebteste Verein der Welt. Und nebenbei auch der Umsatz-Stärkste... Nur um mal nebenbei zu erwähnen, dass sich solche Investitionen eben doch rentieren, auch wenn sie völlig absurd erscheinen... Und das dir deswegen niemand den Rücken zukehren wird...

Diese ganze Debatte ist halt auch so absurd Deutsch... also wir sind wahrscheinlich so ziemlich die einzigen, die sich jetzt beschweren... Weil der Fußball immer noch und stetig am Wachsen ist.

Um an der Stelle meinen Lieblingsbeispiel zu kommen: In Amerika verdienen die besten Profisportler nach dem neusten Tarifverträgen (den Salary Cap, den hier alle fordern...) 35 Millionen Dollar Gehalt. Pro Saison. Und über 100 Spieler (einige von denen sind hier völlig unbekannt) verdienen mehr als 10 Millionen pro Saison. 220 Millionen Dollar Verträge werden dort in absehbarer Zeit völlig normal sein... und die Reaktion der Amis: "Ist doch schön. Eigentlich hätten die Jungs doch noch viel mehr verdient."
Niemand würde auf die Idee kommen, dass die NBA oder die NFL am kaputt gehen ist, weil sie immer mehr Geld umsetzt...

Und dass sich ein Karl-Heinz Rummenigge dann an die Spitze des "Der Fußball muss seine Wurzeln erhalten" Movements setzt... Und wie immer stopft ihm niemand das Maul, obwohl das längst überfällig wäre... Wieso widerspricht dem niemand? Hallo? Journalisten? Seid ihr noch da? Wo ist denn da bitte schön die Kritische Berichterstattung vom Kicker, die alle immer so loben?

Ausgerechnet der Rummenigge... den nur eine einzige Zahl interessiert: Der Jahresumsatz seiner Bayern... vielleicht sollte dem mal jemand mitteilen, dass die ominösen Wurzeln des Fußballs eher bei "Roter Stern kann den Landesmeisterpokal sogar gewinnen" liegen als bei seinem "Wie können wir möglichst viele Meister aus unserer Geschlossenen Gesellschaft namens Champions League ausschließen?". Rummenigge war DAS GESICHT der letzten Champions League Reform... Rummenigge fordert Setzlisten, sobald er ein Mal ein unangenehmes Los im Achtelfinale erwischt...
Alles, was der Mann will, ist: Sicher stellen, dass die Bayern möglichst problemlos und sicher das Halbfinale der Champions League erreichen. Und der soll jetzt unser Gralshüter sein? Wie bescheuert ist das eigentlich?

Und ja, Rummenigge hat im Wesentlichen Angst. Angst, dass diese neuen Entwicklungen seine Vormachtstellung gefährden. Denn genau genommen tun Paris St.Germain (wenn man den Fakt, dass Katar die Förderung des globalen Terrorismus vorgeworfen wird mal außen vor lässt... aber das scheinen die Pariser als eines der aktuellen Hauptopfer ja auch wunderbar zu können) und Manchester City dem Fußball verdammt gut. Da... ich hab's gesagt.
Denn ohne diese "Spielzeuge"... hätten wir auf Jahrzehnte hinweg 5 Vereine, die untereinander ausspielen, wer die Champions League gewinnt. Bayern, Real, Barcelona, Juventus und Manchester United. Klingt übertrieben? Stimmt, weil ich Juve und ManU mit aufgezählt habe... Die Siegerlisten der Champions League der letzten 10 Jahre zeigt da eine sehr ungesunde Entwicklung. Mit eher sinkender Abwechslung... Wenn die einzige Möglichkeit diese Dominanz aufzubrechen und den Sport wieder interessant zu machen, Milliarden von Scheichen sind... hey, immerhin kaufen sie sich von diesen Milliarden dann keine Waffen. Aber das Geld ist doch offensichtlich da...
Und es gibt bei dem ständig explodierenden Markt wenig sinnvolleres als in Sportvereine in den führenden Ligen zu investieren... Für uns mag das völlig absurd klingen, aber für die rentiert sich das sogar am Ende... Weil wir halt doch alle dabei bleiben...

Das völlig absurde daran ist ja, dass die Bayern jetzt die Guten in dieser Debatte sein sollen... weil sie ihr Geld mit Bedacht und Vernunft ausgegeben haben... und frühzeitig. Letzteres stimmt sogar...
Aber... haben die Bayern damit nicht eher den Maßstab frühzeitig extrem hoch angesetzt?
Ich meine... der deutsche Rekordmeister zahlt 41 Millionen für einen völlig unbekannten Franzosen... der 6 Spiele in der Champions League absolviert haben. Und als der dann das 1:0 erzielt, reagieren wir alle mit einem "Super Einkauf, da haben die Bayern mal wieder ein gutes Auge bewisen"... genau so wie bei den 30 Millionen für Renato Sanchez, der dann bei den Bayern nicht auf die Beine kommt...
Aber ganz ehrlich... wenn ein Corentin Tolisso mit seinem einen Länderspiel 41 Millionen wert ist. Ein Spieler, aus dem vielleicht mal ein wirklich Großer wird... vielleicht aber auch nur ein Rollenspieler... Aber allein schon Positionsbezogen wird er nie zur absoluten Spitze gehören... Aber wenn wir für solch einen Spieler 41 Millionen als realistisch ansetzen... wie viel ist dann ein Neymar wert? Der designierte Abo-Weltfußballer sobald Cristiano Ronaldo und Lionel Messi nachlassen? Der Nachfolger eines gewissen Peles?
Viele Bundesligafans wollen das natürlich ignorieren... aber Neymar ist richtig, richtig gut. Und auf Grund seiner Frisur und seiner Rolle auf dem Platz wunderbar vermarktbar... natürlich ist so ein Spieler ungefähr 5 Mal so viel Wert wie ein Defensiver Mittelfeldspieler, der aus der fußballerischen Bedeutungslosigkeit kommt.
Völlig absurd oder? Aber kaum zu widerlegen... Wenn man die Transfer der ach so noblen Bayern als Maßstab nimmt, ist der Neymar Transfer gar nicht so übertrieben teuer.
Eines von beiden geht nur: Entweder die Bayern haben ihr Geld vernünftig angelegt, dann hat Paris es wohl auch getan. Oder die Bayern haben sich doch an dem Wahnsinn beteiligt und bezahlen ebenfalls absurde Preise.
Und ja, wenn die Preise für Durchschnittspieler in die Höhe schnellen (der Hamburger SV hat sich 3,5 Millionen Euro geliehen um sich einen Ersartztorwart aus der 2. Liga zu holen... darüber regt sich allerdings niemand auf...), dann werden auch die Preise für Spitzenspieler angepasst werden. Geld ist ja anscheinend genügend da... Und das wird ja auch von oben Stück für Stück nach unten weiter gereicht... da ja Barcelona die Katar-Millionen nach Dortmund weiterreicht, die sie wiederum in Freiburger Spieler investieren, welche dann wiederum für mittlerweile ebenfalls Millionen in der 2. Liga einkaufen. Der Mark ist halt ständig und stetig am Wachsen...

Und klar, manchmal ist man ein wenig überrascht, wie schnell der Mark wächst. Dass Dinge, die wir erst in 5 Jahren erwartet haben, jetzt schon die Realität geworden sind... und ja, daovn, dass irgendwann irgendjemand 200 Millionen für einen der Besten Angreifer ausgeben würde, war seit Jahren auszugehen. Aber wir haben alle erst 2021 wirklich damit gerechnet...
Und Neymar wird auch nicht ewig der Rekordtransfer bleiben. Da die Leute, die diesen Transfer sachlich analysieren hinterher feststellen: Naja, so viel ist ein überragender Fußballer halt wert, wenn ich den haben will... und ich brauche den um meine Umsätze und Gewinne zu steigern... dann muss ich mir den halt holen...

Freitag, 1. September 2017

Irgendwas ist dieses Mal anders...

Und damit meine ich nicht nur, dass mir mein Clark Kent Job die Zeit raubt um mich mit jeder Storyline des Fußball-Wochenendes auseinanderzusetzen... aber... ich versuche drauf zurück zu kommen... fangen wir direkt damit an:

Irgendwas... fehlt... oder ist mein Gehör mittlerweile so schlecht, dass ich das Konstante Jammern der Verantwortlichen einfach ignoriere?

Klar, die Bayern heulen ein wenig rum, dass James, also der Schlüsselspieler Kolumbiens extra anreisen muss, weil er vielleicht zum 2. Spiel wieder fit ist... Ich finde es ja faszinierend, dass ein derart überragend geführter Verein wie die Bayern sich teilweise so wenig mit Fußball beschäftigt...
Natürlich nominieren die Kolumbianer James... es stehen die wichtigsten Spiele der letzten 3 Jahre für deren Nationalmannschaft an... und ein Kolumbien mit James fährt zur WM, ein Kolumbien ohne spielt beim Tabellenletzten 0:0...  Und als nächstes steht halt ein Spiel gegen Brasilien an... Natürlich setzt man alle Hoffnungen darauf, dass sein einer Superstar da auflaufen kann...
Man hätte meinen können, die Bayern hätten was aus ihrer Erfahrung mit dem Arjen Robben als einzig verbliebener Superstar der mittlerweile zum Entwicklungsland degradierten Niederländer gelernt...
Oder, um ein anderes Beispiel zu nennen: Wenn Robert Lewandowski gerade wieder fit werden würde, würden die Polen auch darauf bestehen, dass er zur Nationalmannschaft fährt... Diese Nationen sind halt brutal abhängig von solchen Einzelspielern. Und können sich auch keinerlei Punktverluste leisten...
Wenn man damit ein Problem hat... dann muss man sich seine Stars halt aus richtigen Fußballnationen verpflichten, die es sich leisten können einen gerade wieder fitten Manuel Neuer zu Hause zu lassen... Andererseits lassen sich mit solchen Spielern so schlecht neue Märkte erschließen... ein Teufelskreis...
Und ja, das sage ich so, weil ich ein glasklarer Vertreter der "Die Vereinsmannschaften profitieren von der Beliebtheit der Nationalmannschaften, ohne letzteres wären all diese Umsätze nie erreichbar" These... Und die Bayern holen sich einen James ja auch, um sich neue Märkte zu erschließen. Um in Südamerika beliebter zu werden... das funktioniert halt auch nur, wenn diese Spieler dann zu wichtigen Spielen nach Südamerika reisen...

Aber abgesehen von den Bayern und James... ist es erstaunlich ruhig an der "Wir jammern jetzt über diese unpassende Pause"... es ist eher so, dass die Nationaltrainer jammern, dass sie jetzt mitten in die heißeste Transferphase ihre Vorbereitung auf wichtige Pflichtspiele abhalten müssen, während sich die Jungstars mit dem Kaufen neuer Paläste in fremden Städten beschäftigt... Fragt da mal in Frankreich nach...

Für mich gibt es theoretisch 3 mögliche Gründe für diese einziehende Gelassenheit. Gehen wir sie fix durch:

1. Andere Themen sind halt wesentlich relevanter und überdecken einfach alles. Schließlich muss sich derzeit jeder zu den Eskalierenden Transfersummen äußern... auch wenn es irgendwie Willkürlich erscheint, dass wir da jetzt eine Grenze erreicht haben sollen.
Zusätzlich muss halt jeder seinen Senf zum Video-Schiedsrichter von sich geben... Da stecke ich ja auch mitten drin... ich hätte auch erst ein ordentliches Worst Of schreiben können, dann über die Nationalmannschaftspause jammern und mich danach zum Video-Assistenten äußern können... Aber ich musste mich halt als erstes auf das große Thema stürzen, dass alle bearbeiten...
Und dann fällt einem auf, dass trotz 5 Talkshows zum Thema Fußball die abgearbeiteten Themen und die Aufmerksamkeitsspanne erstaunlich gering ist... Und ja, ich habe keine dieser Shows diese Saison bisher gesehen, sondern gehe einfach davon aus, dass in alllen ausführlich über den Videobeweis diskutiert worden ist...

2. Das Problem ist zumindest in Deutschland nicht mehr so relevant... auch dank Jogi Löw. So furchtbar ich diese "Week of Football" als Idee von Michel Platini ja finde, da man den Qualifikationsrunden jetzt kaum noch folgen kann... also früher hatte man Samstag Abend gefühlt alle europäischen Ergebnisse. Dann konnte man sich einen Überblick verschaffen, wer jetzt wo steht.... Jogi Löw ist an der Stelle einer der Vertreter, der auf die Verein zugegangen ist und tritt regelmäßig im Freitag-Dienstag Rhythmus an. Also wann immer es geht. Das bedeutet, die Spieler verbringen weniger Zeit bei den Nationalmannschaft (und ja, Löw könnte auf Samstag - Mittwoch bestehen und dafür mehr Trainieren lassen... oder Werbespots drehen) und sind früher wieder bei ihren Clubmannschaften. Und vielleicht haben diese Vereinsmannschaften einfach dieses Opfer anerkannt und beschweren sich deswegen weniger... aber sein wir ehrlich, der Ansatz ist eigentlich absurd... Als würde man jemals so weit auf einen Karl-Heinz Rummenigge zugehen können, dass der zufrieden ist...

3. Die Bundesliga ist einfach intelligenter geworden und stört sich deswegen nicht an dieser Pause... sie kommt ihnen eher gelegen...
Der Ausgangspunkt ist natürlich meine sehr selektive Wahrnehmung... aber am lautesten hat sich gefühlt immer Armin Veh beschwert. Weil ein Armin Veh halt auch einfach nicht weiß, was mit der Zeit anfangen soll... Was genau genommen... sagen wir es mal so: Armin Veh ist halt der schlechteste Meistertrainer aller Zeit...
Ein Julian Nagelsmann wird jetzt nicht unbedingt an Spielzügen arbeiten... aber er wird die Zeit trotzdem effektiv nutzen. Auch wenn es bei den Nicht-Nationalspielern im Training nur um den Formerhalt gehen kann (und ums Ausheilen der kleineren Verletzungen... auch mal nett).
Aber in meiner Vorstellung wird ein Nagelsmann jetzt mit seinen Videoassistenten stundenlang zusammensitzen. Er wird die (bei ihm immerhin schon) 5 Pflichtspiele nochmal bis aufs letzte Detail sezieren. Und sich damit beschäftigen, was er jetzt verändern muss, damit das Spiel seiner aktuellen Mannschaft besser läuft.
Und ja, grundlegende Scoutingsessions wird ein Nagelsmann immer machen. Aber auch dessen Tag hat nur 24 Stunden. Und er muss sich ja auch auf den nächsten Gegner vorbereiten... und das eigentliche Training gestalten... den aktuellen Matchplan für seine Mannschaft entwickeln... halt alles Dinge, die man als Armin Veh halt nicht macht...
Wenn seine Spieler dann nach 14 Tagen zurück kommen, wird ein Nagelsmann einen Plan haben, was er ihnen in den nächsten 4 Wochen beibringen will... und dann kommt die nächste Länderspielpause und er kann wieder zur Klausurtagung ansetzen und sich fragen, was er davon umgesetzt hat...
Das klingt jetzt alles wie eine Nagelsmann-Vergötterung und etwas unpraktisch, weil es denen ja (zumindest national... aber genau die Liverpool Spiele wird er sich gerade in der Endlosschleife reinziehen...) ziemlich gut geht... Deswegen hört man davon wenig...
Aber wenn sich die Aussagen der Fehlstarter mit 0 Punkten so anguckt... dann sagen sie genau das: Jetzt müssen wir die Länderspiel Pause nutzen um den Start zu analysieren und dann die richtigen Schlüsse zu ziehen.
Der Posten eines Bundesligatrainers dürfte mittlerweile so komplex sein, dass es beinah unmöglich ist alles immer erledigt zu haben. Und deswegen wird sich die junge, jetzt gerade übernehmende Generation von "Laptoptrainern" nicht über Pausen im engen Rahmenterminkalender beschweren... sondern sie werden sich insgeheim darüber freuen, dass sie die ganzen Dinge, die sie im Tagesgeschäft vor sich herschieben müssen, mal angehen können...

Die traditionelle Septrmber-Länderspielpause kommt dafür halt ziemlich gelegen. Man hat die ersten echten Wettbewerbsproben in der Scoutingabteilung liegen, mit denen man halt intensiver arbeiten kann als mit den Testspiel-Daten. Und man hat halt die nächste Sonderaufgabe, die letzten Neuzugänge in seine Spielphilosophie einzubauen. Auch wenn ein Spieler normaler Weise nicht gegen den Willen des Trainers verpflichtet wird... wird dennoch kein Trainer die komplette Palette aller potenziellen Neuzugänge kennen... das wäre ja auch eine reine Verschwendung geistiger Kapazitäten... Aber sobald er weiß, wer von denen wirklich da ist, wird er sich an die Arbeit machen die in sein Konstrukt zu integrieren...

Der Gedankengang, dass sich die neue Trainergeneration nicht mehr über Länderspiel-Pausen aufregt, weil sie einen umfangreicheren und komplexeren Job ausüben, der zu besserem Fußball führt, hat etwas faszinierendes... Aber jetzt, wo ich das gesagt habe, wird Nagelsmann im Oktober jammern, dass seine Spieler schon wieder weg sind... aber hey, dann werde ich behaupten, dass der da nur eine Nebelkerze zündet, damit niemand merkt, wie viel (und vor allem woran) er gerade arbeitet, damit er seinen Vorsprung behält... jetzt fange ich schon an, mir Dinge präventiv schönzureden...

Montag, 28. August 2017

Worst of des "Es bleibt doch alles beim Alten" Wochenendes

Das hat ja lange gedauert... also... bis wir dann doch wieder über die Schiedsrichter diskutieren. Dabei ist der Transfermarkt noch gar nicht geschlossen... und die Meisterschaft auch noch nicht entschieden... es ist also nicht so, dass es keine Themen geben würde...

Ganz vorne dabei ist natürlich der Großmeister der Sachlichen Debatte Rudi Völler: "Wenn die Jungs vorm Fernseher einschlafen, brauchen wir auch keinen Videobeweis." Ich gehe mal davon aus, dass er an der Stelle von dem fälligen Platzverweis für Wendell in der 80. Minute geredet hat...

Und ja, beim Videobeweis gibt es Optimierungsbedarf. Definitiv. Und logischer Weise. Das ganze heißt nicht ohne Grund "Testphase"... und die Bundesliga hat sich halt dazu entschieden bei dieser Testphase ganz vorne dabei zu sein. Damals haben noch alle gejubelt... jetzt sind sie überrascht, dass es nicht von Anfang an klappt... Wer hätte das gedacht...

Vor allem zeigt sich an der Person Rudi Völler mal wieder das Grundproblem des Fußballs: Wenn ein Stefan Kießling Jahrelang seinen Körper in die Verteidiger stellt, heißt es: Wie spielen halt einen Vollkontaktsport und kein Basketball... Wenn dann ein Hoffenheimer Stürmer den Laufweg eines Leverkuseners kreuzt und diesen zu Fall bringt, dann führt ein Kontakt zwangsweise auch zu einem Freistoß für Leverkusen. Immer und auf jeden Fall... Dass selbst die Sportschau Lupe nicht einwandfrei zeigte, was da wirklich passiert ist... und der Kicker sich heute auch nicht einig ist, ob das eine Fehlentscheidung war oder nicht...
Denn... im Fußball spielt sich erstaunlich viel im 50-50 Bereich ab. Kann man geben, muss man aber nicht. Aber die Fans (sowieso und die dürfen das auch) und die Offiziellen sehen in jedem 50-50 Fall eine ganz klare Sachlage... zum 100%igen Gunsten ihres Vereins. Deswegen hat man als Schiedsrichter auch gar keine Chance einen Rudi Völler zufrieden zu stellen. Selbst wenn der Videoschiedsrichter seine eigentliche Aufgabe (bei klaren und offensichtlichen Fehlentscheidungen eingreifen) voll erfüllt. Weil halt nicht Rudis verzehrte Wahrnehmung festlegt, was eine klare Fehlentscheidung ist...

Problematisch wird das ganze natürlich... bei den 2 Elfmetern in Stuttgart. Denn da ist dieses ominöse Gefühl, dass gerne immer die Kleinen beschleicht, bei den Mainzern wieder hochgekommen: Dass man sich halt in 50-50 Situationen immer für die Großen entscheidet.
Und ja, wenn man in der 7. Minute keinen Elfmeter gibt, kann man in der 80. auf der anderen Seite auch keinen geben (obwohl... war ja technisch gesehen im selben Strafraum)... und an der Stelle muss man auch mal sagen: Da muss man auch mal als Videoschiedsrichter den Weitblick beweisen und den Schiedsrichter vor Ort darauf hinweisen, dass man das vor 73 Minuten noch anders entschieden hat und jetzt bei der Linie bleiben muss...

Und das ist ja immer das wichtigste für einen Schiedsrichter: Dass er für die 90 Minuten eine verlässliche Linie festlegt, wie er die ganzen "Kann man so sehen, kann man aber auch laufen lassen" Entscheidungen fallen wird. Und daran muss er sich dann halten. Wenn diese Linie halbwegs vernünftig ist und durchgezogen wird, beschwert sich hinterher auch niemand.

Es wäre halt schön, wenn auch ein Rudi Völler, der sich sein ganzen Leben lang ausschließlich mit Fußball beschäftigt haben sollte (bei seinen Aussagen macht er irgendwie nicht wirklich den Eindruck als hätte er, aber sein Lebensweg behauptet das halt...), mal langsam erkennen würde, wie sehr gefärbt seine eigene Wahrnehmung doch ist und dann ein wenig Gelassenheit und Weitsicht bei ihm einzieht... ist aber unwahrscheinlich... dafür aber unterhaltsamer...

Kyriakos Papadopoulus, Vollidiot der Woche: Weil sein ehemaliger Mannschaftskollege Michael Gregoritsch letzte Woche noch nicht den Vogel abgeschossen hat... wurden wir jetzt wohl Zeuge der letzten wirklich epischen Schauspieleinlage der Bundesligageschichte... denn natürlich wurde die Aktion per Video überprüft. Und natürlich gab sich der Grieche damit der Lächerlichkeit preis, weil sein Täuschungsversuch fehlschlagen musste...
Ich frage mich ja nur, warum der Schiedsrichter Sören Starks ihn nicht direkt vom Platz gestellt hat... also entweder mit glatt Rot wegen der groben Unsportlichkeit... Oder aber hinterher mit Gelb-Rot, weil Papadopoulus die Nerven hatte, sie auch noch beim Schiedsrichter zu beschweren... Spätestens da hätte der Mann mal wirklich Profil zeigen können...
Und was hätten die Hamburger hinterher sagen sollen, wenn es Gelb für die Schauspieleinalge und Gelb-Rot fürs Meckern gibt... Außer: Da hat sich unser Spieler halt unfassbar dämlich angestellt, da können wir uns nicht beschweren... Ok, wir reden von Fußballoffiziellen, die hätten einen ganz klare Tätlichkeit eines nicht mal im Bild stehenden Gegenspielers gesehen..

Klaus-Michael Kühne und die DFL...Jetzt kommt die DFL wirklich mal auf die Idee, beim Hamburger SV nachzufragen, ob sie eigentlich noch Herr im eigenen Hause sind... oder ob Kühnes Investitionen und sein Umgang mit diesen vielleicht doch ein Verstoß gegen das 50+1 darstellen.... und alle so: Ach nee? Wirklich?Also ja, es wird dabei natürlich nichts rauskommen... aber immerhin: Nachgefragt wurde mal...

Dominik Kohr, Gomez der Woche: Was ist noch schlimmer als Flashbacks beim Manager auslösen, wie wir das letzte Woche erlebt haben? Wenn man hinterher die Videos seines eigenen Vaters studieren muss, weil man dadurch vielleicht torgefährlicher wird... torungefährlicher geht ja kaum noch...

Werder Bremen: Und die Hanseaten so: Wenn das noch lange so weiter geht, ist der HSV auch am Samstag Nachmittag noch Tabellenführer... das können wir so nicht stehen lassen, lasst uns mal 2 Tore fangen... An sonsten... fangen die in Hamburg doch schon mit dem Planen der Meisterfeier an... Da muss man doch mal ein wenig nachhelfen...
Die epischte Szene im Spiel Werder gegen Bayern war nebenbei... wie 2 Bayernspieler im Gegnerischen Strafraum umgefallen sind. Frei nach dem Motto: Wir ruhen uns hier mal kurz aus, ins Abseits dürften wir dabei ja eh nicht geraten und der Ball kommt bestimmt auch gleich zurück...

Spezialtelegramm aus der 2. Liga: Die interessiert mich ja sonst nicht... aber die Entschlossenheit, mit der Präsident Helge Leonhardt bekannt gab, dass er natürlich auch bei entsprechender Gelegenheit seinen eigenen Schwiegersohn entlassen wird... war schon... irgendwo saß Clemens Tönnies und frage sich: Warum bin ich noch nicht auf diese Idee gekommen?
Und ja, Aue ist der Verein, der einen Trainer auch mal nach 60 Tagen entlässt... oder einen Trainer, der den Verein fast in die Bundesliga geführt hat, nur weil der mal ganz normale Leistungen abliefert... Da wird man auch bei seinem Schwiegersohn keine Ausnahmen machen...

Freitag, 25. August 2017

Vorschau auf den 2. Spieltag

Der Freitag Abend:
1.FC Köln - Hamburger SV: Das schöne am HSV? Er ist und bleibt der einzige Bundesligist, bei dem man dann plötzlich über eine mögliche Tabellenführung spricht... und wenn sie 6:0 gewinnen sollten, könnte diese für mehr als eine Nacht halten... Aber hey, dieses Jahr wird ja alles anders... keine unnötige Erwartungshaltung, alle ziehen an einem Strang, es bleibt alles ruhig etc.pp

Der Samstag Nachmittag:
Werder Bremen - Bayern München: Es ist schon ein wenig erschreckend, wie dringend Werder genau genommen das "Erfolgserlebnis knappe Niederlage gegen Hoffenheim" gebraucht hat... man stelle sich vor, die hätten 3 Tore in dem Spiel kassiert... und dieses Wochenende 4 gegen den Rekordmeister... dann würden alle ganz schnelle wieder von der Schießbude der Liga sprechen... und das auch völlig zurecht, schließlich hat Werder in 3 der letzten 4 Spiele mindestens 4 Gegentore kassiert... Wenn sie jetzt in einem Heimspiel gegen die Bayern wieder 4 kassieren...

Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg: Ja, natürlich haben sie keine andere Wahl... aber es ist schon niedlich, wie sich die Wolfsburger jetzt einreden wollen, das Marcel Tisserand ein ordentlicher Junge ist... ganz anders als Ousmane Dembele... Also ja... genau genommen viel schlimmer, weil in Ingolstadt die Mitspieler darum gebeten haben, diesen Spieler aus dem Training zu verbannen, weil er dort zu schlechte Stimmung verbreitet hat... Das ist doch genau der Spieler, den man in Wolfsburg Führungsaufgaben überträgt...

Bayer Leverkusen - TSG 1899 Hoffenheim: Es war schon faszinierend wie viel den Hoppenheimern am Ende doch zur Champions League Klasse gefehlt hat... also auch wenn uns der Kicker-Ticker mit Schlagzeilen wie "3:0 - Gnabry verzieht knapp" noch lange vermitteln wollte, dass eigentlich alles in Ordnung ist: Das war schon eine Vorführung... auch für und von Nagelsmann...
Naja, zum Glück kommt jetzt wieder einer dieser Lehrlinge, denen er was vormachen kann...

FC Augsburg - Borussia Mönchengladbach: Bei dem ganzen "Konstantinos Stafylidis ist gerade nicht im Kader, aber das hat nichts mit irgendwelchen Wechselabsichten zu tun" Gerede ist der Wechsel vom nächsten Führungsspieler Raul Bobadilla fast untergegangen... Und alle denken, Dortmund würde das Ende der Transferperiode herbeisehnen... Aber Augsburg hofft derzeit, dass sie zum 31. August überhaupt noch 11 Spieler unter Vertrag haben...
Aber hey, bleibt es dem FC Augsburg erspart, dass sein ehemaliger Publikumsliebling sie im ersten Heimspiel der Saison direkt abschießt... das sind doch mal gute Nachrichten aus Augschburg...


VfB Stuttgart - 1.FSV Mainz: Zu früh in der Saison? Also... ist es schon zu früh von einem "6 Punkte Spiel" zu sprechen? Wenn dieses Spiel am 29. Spieltag stattfinden würde, dürften dieses Jahr alle genau davon reden... Aber jetzt wollen sich beide Mannschaften noch einreden, dass man ja gar kein direkter Konkurrent ist...

Das Spitzenspiel am Abend:
Borussia Dortmund - Hertha BSC Berlin: Uh... das hat sich die DFL aber schön hingelegt... da kann man ja direkt das Duell 1. gegen 3. zeitgleich zur Sportschau zeigen. Und der Sieger übernimmt die Tabellenführung! Also es sei denn der HSV gewinnt wirklich 6:0...

Der Sonntag:
RB Leipzig - SC Freiburg: Ein diplomatischerer Mensch würde nach der Auslosung der Gruppenphase zurückrudern... oder er hätte einfach den einen Tag abgewartet... aber hier nicht. Hier wird an solchen Stellen noch einer draufgepackt: Das absolute und absurde Glückslos (das muss man mal so sagen... die sind ja echt allem aus dem Weg gegangen) wird nur dazu führen, dass Ralph Hasenhüttl nach einem enttäuschenden 3. Platz in dieser lächerlichen Gruppe entlassen wird und Michael Oenning durch den Dead Coach Bounce bis ins Europa League Finale getragen wird... Oder so...

Hannover 96 - FC Schalke 04: Das ging fix. Also von "Ich bin als Kapitän die absolute Identifikationsfigur" zu "Ich werde Ralf Fährmann natürlich unterstützen, auch wenn ich nicht mehr Kapitän bin" zu "Wie jetzt, ich sitze zum Saisonauftakt auf der Bank" zu "Ich bin dann mal weg" in was... 9 Tagen? Ich sag das mal so: Bei den extremen Wendungen, die Benedikt Höwedes gerade durchläuft, sollte Schalke den schnell verkaufen... denn wenn das so weiter geht will er in 3 Tagen unbedingt zur Borussia...

Mittwoch, 23. August 2017

10 extrem absurde Thesen zur neuen Saison

Nur damit ich hinterher, wenn eine der Thesen zutreffen sollte, behaupten kann: I told you so!!!

Und ja, einer meiner heimlichen Lieblings Seriösen NBA Journalisten aus den USA, Zack Lowe macht das auch jedes Jahr... Also er verzichtet darauf, die wunderbare Solange zu verlinken... aber ab sonsten...
Ernsthaft betrachtet wird es natürlich spannend, wie viele dieser Thesen dann doch so weit wahr werden, dass sie zumindest prägende Storylines der neuen Saison werden.

1. Der FC Augsburg übernimmt die Rolle von Darmstadt 98: Oder die von Hannover... oder die von Paderborn... oder die von Eintracht Braunschweig... oder die von der SpVgg Greuther Fürth... oder die vom 1.FC Kaiserslautern... oder, oder oder...
Es ist schon erstaunlich, wie selten es die Bundesliga schafft 18 bundesligataugliche Mannschaften zu versammeln. Und ich bin ja gewillt den Begriff "bundesligatauglich" extrem weit zu fassen. Also "abstiegskampftauglich" ist da mein einziger Anspruch. Oder anders ausgedrückt... selbst der Hamburger SV war es in all den Jahren.
Aber man hat irgendwie jedes Jahr eine Mannschaft dabei, die gefühlt nach 20 Spieltagen abgestiegen ist. Und für die jeder Sieg eine kleine Sensation darstellt. Und die dann, nach dem Abstieg, auf ein Mal random noch 3-4 Spiele gewinnt, damit der Ewige Rekord von Tennis Borussia Berlin doch bestehen bleibt. Und genau diese Rolle übernimmt dieses Jahr der FC Augsburg.
Was natürlich keine wirklich extreme These ist. Also als Abstiegskandidat Nummer 1 gelten sie eh. Aber selbst all die verdienten Spieler (Altintop, Bobadilla, Verhaegh) wünschten dem Verein vor der Saison mit einem "macht das besser ohne uns" viel Glück. Das sind Spieler, die diesem Verein eigentlich ziemlich viel zu verdanken haben... die aber trotzdem sehen, wie Hoffnungslos das dieses Jahr werden dürfte...
Und ja, Augsburg wird sich nicht nur aus der Bundesliga verabschieden (das wäre die einfache These), sie werden sich frühzeitig vom Abstiegskampf verabschieden...

2. Die Meisterschaft wird erst am letzten Spieltag entschieden: Ich gebe zu: diese These habe ich mir ausgedacht, bevor Ousmane Dembele... genau genommen die Dinge tut, die er schon vor seinem Wechsel zu Borussia Dortmund getan hat... nur dass es jetzt ein Skandal und damals "Verhandlungsgeschick von Michael Zorc" war... Aber ja, eigentlich war abzusehen, dass genau das passieren wird, wenn ein größerer Verein auf Dembele zukommt... aber... SITTENVERFALL NOW!!! (Hey, das klingt doch mal nach nem Deathmetal Album...)
Aber auch ohne Dembele (und obwohl sich die Dortmunder auf den "neuen Stil" ihres neuen Trainers erst noch einstellen müssen) werden die Bayern dieses Jahr länger um ihren Titel zittern müssen. Bis zum 34. Spieltag... nur um ihn dann doch zu sichern...
Was, wenn man bedenkt, dass es in den letzten Jahren nur darum ging mehr als 10 Punkte Abstand zu halten, ein extremer Fortschritt ist...
Das ganze ist nebenbei gar kein "Bayern ist jetzt viel zu dominant" Problem... den letzten theoretischen Meisterschaftskampf am letzten Spieltag hatten wir... 2009/10... Da hätte Schalke nur 3 Punkte und 17 Tore aufholen müssen um die Bayern abzufangen.... was man anderen Bundesligisten zugetraut hätte, aber es war Schalke... Die damals nebenbei ganz souverän 2 ihrer letzten 6 Spiele gewannen um die Meisterschaft zu verspielen... Also selbst dieses "Meisterschaftsrennen" sollte eigentlich nicht zählen...
Dieses Jahr werden wir es allerdings wieder Erleben: 2 Meisterschalen, die am letzten Spieltag vor Ort sein müssen. Die spannende Frage, wo der DFB Präsident sich dann aufhalten wird. Und eine Meisterschafts-Konferenz in der Sportschau...

3. Dieses Jahr wird es das große Hauen und Stechen um die Europa League Plätze geben: Quasi die Saison, auf die wir letztes Jahr gewartet haben... Dass sich am Ende irgendwelche 3 Dummen breitschlagen lassen müssen, weil die eigentlichen Kandidaten nicht auf die Beine kommen... Lasst uns mal kurz durchgehen, wer alles das Saisonziel Europa ausgegeben hat (oder eigentlich ausgeben muss) und sich damit um die Plätze hinter Bayern und Dortmund prügelt: Schalke, Gladbach, Leverkusen, Wolfsburg haben alle den Vorteil, dass sie sich nur auf die Liga konzentrieren können. Sie wollen oder müssen aber zurück nach Europa. Hoffenheim und RB Leipzig werden auf Grund der Doppelbelastung nachlassen... aber nicht so sehr, dass sie komplett aus dem Rennen um die Europa League fallen. Dazu kommt Werder Bremen, die es letztes Jahr ohne Saisonvorbereitung dank starker Rückrunde fast noch geschafft hätten. Wenn die das Niveau halten, könnten sie der eine Überraschungsgast in der Runde werden. Das macht dann 7 1/2 Mannschaften, die um 4 Plätze kämpfen.
Die Zeiten, wo einfach nur die am wenigstens schwachen Mannschaft nächstes Jahr nach Europa müssen, sind jedenfalls für ein Jahr vorbei. Dafür müssten zu viele dieser Mannschaften einbrechen.

4. Der große Jugendtrainer-Hype wird sein Ende finden: Genau so, wie irgendwann auch die "Wir holen einfach alle Schweizer Trainer, die klingen wenigstens lustig" Phase vorbeigegangen ist.
Dieses Jahr ist definitiv der absolute Höhepunkt des neuen Trends... was hauptsächlich an dem Erfolg von Julian Nagelsmann liegt... also dass alle Vereine so übertreiben... Maik Walpurgis ist bereits entlassen und fällt auch noch in diese Kategorie. Und in Ingolstadt werden sie jetzt anfangen sich zu fragen, ob ein erfahrenerer Trainer letztes Jahr vielleicht mehr Punkte geholt hätte. Hannes Wolf ist hauptsächlich wegen der hohen individuellen Klasse des VfB Stuttgarts aufgestiegen und ist jetzt auf ein Mal wirklich gefordert. Hannover 96 ist schon einen Schritt weiter und hat die scheinbar unmotivierte Rolle rückwärts bereits begonnen, als man Andre Breitenreiter für Daniel Stendel holte. Das klingt erst Mal nach nem üblen "Horst Heldt Move"... Es kann aber auch sein, dass wir in 6 Monaten feststellen, dass der einfach seiner Zeit voraus war...
Mainz steht ebenfalls vor einem extrem schwierigen Jahr... Sandro Schwarz trotzdem dürfte den sichersten Arbeitsplatz all dieser Jungtrainer haben, da er als einer der wenigen sogar absteigen darf, solange "das Drumherum" stimmt... Zu Manuel Baum wurde unter 1. eigentlich alles gesagt... aber dass Augschburg nicht mal einen guten Trainer hat, macht deren Aufgabe nicht einfacher.
Heiko Herrlich... fällt eigentlich gar nicht in diese Kategorie, hat aber nach 23 Bundesligaspielen eine Punkteschnitt von 0,9... Und könnte demnächst seinen Vorgänger Tayfun Korkut jagen... also dessen Serie ohne einen Bundesligasieg. Bei 11 Spielen ist er schon angekommen... Domenico Tedesco... ist Schalke Trainer... selbst wenn der einen ordentlichen Job macht, wird man dort Wege finden ihn zu entlassen... Beide haben das Problem von Punkt 3., dass irgendjemand am Rennen um Europa scheitern muss... bei Tedesco sogar doppelt, da sogar Platz 5 als Scheitern gelten könnte... es ist schließlich Schalke...
Und Werder Bremen wird im Saisonverlauf noch eine Ablöse für Florian Bruns zahlen, weil sie auf ein Mal einen Nouri Nachfolger suchen... Wenn Werder die Schießbude aus dem Saisonfinale reanimiert, werden sie den Bruns noch dringender brauchen als ihnen lieb ist...
Etwas übertrieben? Bestimmt. Also all diese Trainer werden nicht entlassen werden. Aber es werden genügend die Saison nicht überleben, dass sie die Verantwortlichen hinterher bei Trainerverpflichtungen vermehrt denken "Ok, wir suchen doch wieder nach Leuten, die schon mal eine Bundesligamannschaft geführt haben."

5. RB Leipzig qualifiziert sich wieder für die Champions League... aber nicht über die Liga: Und ja, das geht... genau so: In der Liga wird RB die angekündigten Erwartungen erfüllen... oder total enttäuscht sein, weil ihre eigenen Prognosen zutreffen. In der Champions League kommen sie mit Chelsea und Barcelona in eine Gruppe... oder mit Real und Manchester City... Oder Juventus Turin und Paris St.Germain. Und da haben wir die Teams aus dem Lostopf 3, die auch ziemlich heftig werden können, noch nicht mal eingerechnet... oder Atletico Madrid... Die Wahrscheinlichkeit, dass RB in einer absoluten Todesgruppe (und dort dann auf Platz 3) landet, ist einfach wesentlich größer als die "Schachtar Donezk, FC Porto, Besiktas Istanbul" Gruppe...
Aber wenn man dann auf Platz 3 gelandet ist (und in der Liga nach der Hinrunde auf Platz 9 liegt...), wird es in der Europa League überraschend weit gehen, bevor man dort auf einen ähnlich guten Gegner trifft.

6. Klaus-Michael Kühne wird Markus Gisdol entlassen: Das schöne an der These: Das wird er unabhängig vom Saisonverlauf. Also entweder der Kühne hat jetzt so viel Unruhe gestiftet, dass der HSV wieder direkt in den Abstiegskampf rutscht... Dann hat Kühne nur die Entwicklung, die zur Entlassung führt, direkt angetrieben.
Oder der HSV landet im Mittelfeld und Kühne lässt so Sätze fallen wie: "Ich würde ja investieren, aber nur, wenn wir einen Trainer haben, der diese Mannschaft dann auch entwickelt"...
Oder, oder: Der HSV spielt um die Internationalen Plätze mit... und stellt dann auf ein Mal fest: Nice, Thomas Tuchel ist ja arbeitslos... lasst uns doch den holen...

7. Eintracht Frankfurt und Hertha BSC Berlin werden das Rennen um den Relegationsplatz austragen: Schon in der Saisonvorschau habe ich ja quasi angekündigt, dass es für beide Mannschaften dieses Jahr eher nach unten gehen wird. Beide werden in der Hinrunde nicht genügend Punkte sammeln um den fast schon traditionellen Einbruch in der Rückrunde (bei der Hertha Trainerbedingt, bei der Eintracht steckt das halt in den Trikots... Sorry, Phil...)
Bei beiden war es eigentlich überraschender, dass das letztes Jahr so funktioniert hat... beide setzen darauf, dass es dieses Jahr schon wieder klappen wird.

8. Die Hertha "gewinnt" dieses Rennen, weil sie länger an ihrem Trainer festhalten: Und als Hauptgewinn gibt es: 2 zusätzliche Spiele als extra Einnahmequelle, herzlichen Glückwunsch. Aber ja: Die Hertha wird sich, wenn sie unten reinrutschen, extrem schwer damit tun die eigenen Vereinsikone zu entlassen. Und dann muss Pal Dardai auf ein Mal genau das liefern, woran er (der Saisonvorbereitungen anscheinend kann, denn Hertha spielte ja unter ihm richtig gute Hinrunden) bisher immer gescheitert ist: Den Bock innerhalb einer Saiosn umstoßen, wenn die Tendenz nach unten zeigt.

9. Union Berlin schlägt dann die Hertha (oder wen auch immer) in der Relegation: Es ist einfach mal an der Zeit, dass die Gerechtigkeit im Fußball mal wieder siegt. Und wer wenn nicht Union, die dann als klassischer Ostverein und 56. Bundesligist zur Liga stoßen... um dann 2019 TeBes Rekord zu brechen, aber immer eine Saison nach der anderen...

10. Deutschland wird im Sommer nach der Saison nicht Weltmeister: Jetzt könnte ich mit absurden Theorien wie "eine zu Hohe Belastung, wenn Bayern - Dortmund und Hoffenheim - Leipzig vor dem Turnier noch die Champions League und Europa League Finalspiele austragen müssen" Theorien kommen... dabei ist die Lösung hier doch viel einfacher und offensichtlicher: Der Confed Cup Sieger hat noch nie im Jahr darauf die WM gewonnen.

Montag, 21. August 2017

Worst of des "Darauf haben wir also so lange gewartet?" Bundesligastarts

Es ist doch immer schon, wenn die Bundesliga kollektiv mit einem Minusrekord beginnt... Und 15 Tore zum Saisonauftakt sind genau das. Geht kollektiv gut los...

Aber hey, immerhin... wird uns die Illusion verkauft, dass die Liga spannender werden dürfte... schließlich vermied der FC Bayern es sich an die Tabellenspitze zu setzen... Auch wenn es nach 53 Minuten genau danach aussah...
Jetzt... darf Bayer Leverkusen sich einen Fortschritt einreden, wo eigentlich keiner war... Zitat Rudi Völler: "In den vergangenen Jahren waren wir oft chancenlos in München." So... präsentiert sich doch ein Anwärter aufs Internationale Geschäft: Hey, guckt mal, hier wird alles besser, schließlich haben wir dieses Mal schon aufs Tor geschossen, bevor wir aussichtslos zurück lagen... Fortschritte sind was tolles!!!
Realistisch gesehen... lag man nach 18 Minuten mit 0:2 zurück... ohne dass die Bayern sich wirklich anstrengen mussten...

Aber die eigentliche Geschichte des Spieltags... ist ja Christian Streichs "Da hat nichts funktioniert und wären doch in Führung gegangen." Witz... Also dass Freiburg am Samstag unter anderen Voraussetzungen gespielt hat (mit funktionierenden Videobeweis) als die Mannschaften am Samstag Nachmittag... sollte einem eigentlich nicht passieren. Also eigentlich war das ja eines der Hauptargumente gegen die Einführung dieser Innovation: Es müssen halt alle auf der Welt dieses Spiel unter den gleichen Voraussetzungen spielen. War eines der völlig absurden Mantras von Sepp Blatter, weil es halt total unrealistisch ist... aber es wäre zumindest nett, wenn alle Mannschaften einer Liga an einem Spieltag unter den selben Regeln spielen... ich erwähn's ja nur...

Und hey... ein Konstanter Videobeweis könnte die eine oder andere Situation schon von vorne herein vermeiden... wie zum Beispiel...

Michael Gregoritsch, Vollidiot der Woche: Bei dem ist die Memo, dass Strafraumsituationen jetzt überprüft werden, anscheinend noch nicht angekommen... oder anders ausgedrückt: Wie dumm muss man eigentlich sein um in Zeiten des Videobeweises es noch mit einer dreisten Schwalbe im Strafraum zu versuchen? Selbst wenn Schiedsrichter Daniel Siebert darauf reingefallen wäre, hätte er innerhalb von 30 Sekunden den Hinweis bekommen, dass er doch bitte Gregoritsch verwarnen sollte...
Aber hey, es ist Augsburg, irgendwas müssen die ja versuchen... Und schließlich war die Analyse von Geroritsch nach dem Spiel mehr als treffend: "Grundsätzlich bis zum Strafraum haben wir es heute ganz gut gespielt." Was da noch fehlte war ein "Solange der HSV nicht angegriffen hat, was er zum Glück selten tat, haben wir heute echt souverän verteidigt"...

Wo wir schon beim Thema sind: Warum schreibe ich eigentlich noch Worst Case Szenarien für den HSV? Ich meine, diese Gedankengänge sollen völlig absurd sein... und dann kommt der HSV und braucht 8 Minuten in der neuen Saison (und ein entsprechendes Vorspiel), damit er jegliches Worst Case Szenario ganz elegant toppt... Ich sehe ja jetzt schon das Interview von Klaus Michael Kühne aus dem Sommer 2018 vor mir... in dem er sich ausführlich darüber beschwert, wie den das aktuelle Management einem Vollpfosten wie Bobby Wood so viel Geld anbieten konnte... und die HSV-Führung kann dann nicht mal offiziell mit einem "Weil du uns gesagt hast, dass wir genau das tun sollen" antworten... Weil dann ja endgültig allen auffallen würde, dass Kühne als Investor in Hamburg gegen die Grundsätze der DFL verstößt...
Und ja, Kühne fordert heute genau das (mutige, langfristige Vertragsverlängerungen), was er gestern im Fall Pierre-Michel Lasogga kritisiert hat. Das sind echt so Geschichten, die kannst du dir nicht ausdenken...
Oh und wo ich schon dabei bin... Dass dann jetzt alle Nicolai Müller vorwerfen, dass er sich bei seinem "überdrehten Torjubel" verletzt hat... Irgendwie tun alle so, als wäre Müller über 3 Werbebanden gesprungen, auf den Zaun geklettert und dann mit einer Spidermanmaske vom Stadiondach zu springen, während er eine Wolfsburg Fahne anzündet... Was er alles seit 3 Jahren geplant hat... Dabei, das muss man an der Stelle auch mal erwähnen dürfen, war es einfach nur Pech, dass er bei seinem spontan naiven Torjubel über die Eckfahne gestolpert ist... Da gibt es nun echt keinen Grund für irgendwelche Vorwürfe...

VfL Wolfsburg: Die gute Nachricht: Das Saisonziel von Andries Jonkers ("Tore, Spektakel, Siege") wurde quasi voll erfüllt... Also ein tolles Spektakel durften die Wolfsburg-Fans 60 Minuten lang sehen... Das werden sie auf diesem Niveau auch nicht mehr oft zu sehen bekommen... dass das Spektakel zu 100% vom Gast ausging... ist doch nur ein kleines Detail, dass man ignorieren muss...
Mein absolutes Highlight des Wochenendes war ja das aktive Nicht-Verteidigen vor dem 0:1. Das lief nach dem Motto "Hey. Mario Götze, können wir dir was gutes tun?" Und der so "Ja... also... ihr könntet mal nach nem einfachen Querpass von mir die Abwehrarbeit so weit einstellen, dass ich danach meine erste Torvorlage bejubeln kann." Und Wolfsburg so "Das kriegen wir hin..."

Florian Kainz, Gomez der Woche: Es gab ja an diesem Wochenende so nen paar Experten, die sich für diesen Titel beworben habe... aber keiner hat sich so viel Mühe gegeben, wie der Bremer. Schließlich löste er mit seinem Fehlversuch direkt Flashbacks bei seinem Sportdirektor aus... oder wie Frank Baumann das formulierte: "So was soll mir ja auch schon mal passiert sein."
Ich sag das mal so: Wenn dein Fehlschuss Erinnerungen an eine der größten vergebenen Torchancen der Bundesligageschichte weckt... hast du dir diesen Titel verdient.

Reinhard Grindel, der gnadenlose Berufsoptimist. Also wie soll man das sonst nennen... schließlich sah er am Freitag einen riesigen Fortschritt, als er die Plakate zum Saisonauftakt sah. Schließlich heißt es nicht mehr "Krieg dem DFB"... es heißt stattdessen jetzt "FICK DICH, DFB!" Und das ist doch ein Slogan voller Liebe und Zuneigung. Die Fans wollen nur noch das Beste für den DFB... das ist doch schön.