Freitag, 28. April 2017

Vorschau auf den 31. Spieltag

Der Freitag Abend:
Bayer Leverkusen - Schalke 04: So, wie die Saison der beiden verläuft... wird das Spiel unentschieden ausgehen... nur damit beide hinterher weiter von Europa träumen können, da sie ja gegen einen Europa League Anwärter nicht verloren haben...
Und ja, der Fortschritt in Leverkusen unter Tayfun Korkut ist so gewaltig, dass ein Stefan Kießling mittlerweile öffentlich um die Grundtugenden wie Laufbereitschaft flehen muss...

Der Samstag Nachmittag:
Borussia Dortmund - 1.FC Köln: Sein wir ganz ehrlich: eigentlich gibt es nur noch eine spannende Frage, die Dortmund im Jahr 2017 beantworten muss: Wie viele ihrer Spieler sind mit dem Pokal-Triumph und der Champions League Teilnahme so weit zufrieden, dass sie sich im Sommer nicht bei einem größeren Verein bewerben wollen? Wenn die Dortmunder ihre Elf zusammen halten können...

1.FSV Mainz 05 - Borussia Mönchengladbach: Die gute Nachricht: Dieses Mal wird Dieter Hecking seine Mannschaft endlich mal wieder umstellen. Die schlechte: Nicht weil er es kann, sondern weil er muss...
Und ja, es war echt faszinierend, wie lange Steffen Simon am Dienstag gebraucht hat um zu merken, dass die Konstanz in der Gladbacher Hintermannschaft trotz der Gegentorflut keine Freiwillige Entscheidung des Trainers ist... obwohl sich die Vorberichtserstattung um nichts anderes gedreht hat... was mich wieder zu der wichtigsten Frage bringt: Warum lassen wir eigentlich Leute, die sich offensichtlich nicht wirklich mit der Materie beschäftigen, Fußball Spiele kommentieren?

Werder Bremen - Hertha BSC Berlin: Ab wann schalten sie in Bremen eigentlich in den "Köln-Modus"... also reagieren enttäuscht, wenn es am Ende nicht für die Europa League reicht?

SV Darmstadt 98 - SC Freiburg: Nach den unwahrscheinlichen beiden Siegen... ist ein Heimspiel gegen Freiburg doch genau der richtige Termin um den Abstieg perfekt zu machen... So kann man wenigstens noch mal in den Abstiegskampf der nächsten Saison eingreifen...

RB Leipzig - FC Ingolstadt 04: Wäre ein 2. Sieg der Ingolstädter gegen den erfolgreichsten Trainer ihrer Vereinsgeschichte eigentlich zu auffällig? Oder nur der Beweis, wie gut Ralph Hasenhüttl als Trainer eigentlich ist. Frei nach dem Motto: Der kann sogar seine Ex-Teams zum Klassenerhalt führen...

Das Spitzenspiel am Abend:
VfL Wolfsburg - Bayern München: Wie traurig ist diese Bayern-Saison? Nicht mal ihre Frauenmannschaft rettet ihnen den Arsch... (Und ja, wie die Bayern sich in dem einen Jahr, in dem Pep Guardiola nicht das Double gesichert hat, einfach mit ihrer Frauenmannschaft auf den Balkon gestellt haben, gehört zu meinen heimlichen Lieblingsbildern...) Im Basketball hat man noch Titelchancen, aber kann man die Fußball Stars wirklich so lange warten lassen, nur um 2 Trophäen zu präsentieren? Muss sich Uli Hoeneß jetzt mit seiner Hallen-Halma Abteilung beschäftigen?

Der Sonntag:
FC Augsburg - Hamburger SV: Ach ja... der HSV... der einzige Bundesligaverein, über dem im Akkord geschrieben wird "Die Mannschaft funktioniert doch", wenn sie gerade weine eingebrochen ist... ja... genau dann funktioniert diese Mannschaft am aller besten.

TSG 1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt: Wo wir schon bei Pokalanalysen sind: Ich fand es faszinierend, dass Steffen Simon anscheinend doch Statistiken liest und ihm aufgefallen ist, wie gut Branimir Hrgota in der einen Europa League getroffen hat. Und wie toll seine Bilanz im DFB Pokale mit 5 Toren in 7 Spielen ist... Was ja auch nur bedeutet: Gegen zweitklassige Konkurrenz kann der Mann voll gut Tore erzielen... Und ja, ich warte seit mindestens einem Jahr darauf, dass er zu einem Aufstiegskandidaten in der 2. Liga wechselt. Da wäre er extrem gut aufgehoben... als Bundesligastürmer ist er dies eher nicht...

Mittwoch, 26. April 2017

Es ist faszinierend, wie schlecht Spitzentrainer ihre Mannschaft managen können

Heute: Carlo Ancelotti und seine Aufstellung in Mainz. Wie versprochen.

Und ja, ich frage mich wirklich, wie sich ein derart hoch dekorierter Trainer sich so dumm anstellen kann... und das Große Ganze so ignorieren kann. Sollte Ancelotti nicht genau darin gut sein? Dass seine Spieler in den wirklich wichtigen Spielen frisch und fit sind...

Anscheinend hatte Ancelotti bis Samstag das Ausscheiden gegen Real Madrid vollständig verarbeitet. Also zumindest hat er verdrängt, dass das Spiel in die Verlängerung ging und eine ziemliche Abnutzungsschlacht war.
Und einen Blick auf die Tabelle hat er genau so vermieden, wie ein Blick in den Kalender. Anders ist die Aufstellung einfach nicht zu erklären...

Schließlich... haben die Bayern im Idealfall noch 3 relevante Spiele: Das Halbfinale gegen Borussia Dortmund heute Abend, das Spitzenspiel gegen RB Leipzig und danach dann das Finale. Dass sind die Spiele, in denen die Bayern fit und frisch sein müssen.

Denn sie hatten vor dem Spiel gegen Mainz 8 Punkte Vorsprung. Die Meisterschaft ist also kaum noch zu verlieren... selbst wenn man gegen Mainz verloren und RB am Sonntag gewonnen hätte... Wäre selbst bei einer Niederlage in Leipzig der Vorsprung auf 2 Punkte geschmolzen.
Vor dem Spiel stand also fest: Wenn man gegen Wolfsburg, Darmstadt und Freiburg gewinnt, wird man garantiert Meister. Spiele, die unter günstigeren Voraussetzungen ausgetragen werden als das Spiel gegen Mainz. Schließlich, so ärgerlich das für sie ist, stehen die Bayern vor ihrer letzten englischen Woche der Saison.

Das Spiel gegen Mainz ist für die Bayern also vollkommen egal. Es geht einzig und allein darum sich nicht zu verletzen, weil du ja bereits weißt, dass am nächsten Mittwoch eines der wenigen verbliebenen wirklich wichtigen Spiele ansteht. Was... faszinierende 17 Minuten lang wunderbar funktioniert hat. Danach musste der erste Held von Madrid ausgewechselt werden...
Und ja, an Heldenmythen arbeiten sie gerade Konstant. Mit aussagen wie "Wir brauchen eine Mannschaft, die auf dem Platz bereit ist, zu sterben." Hauptsächlich wegen der unnötigen Erschöpfung dank sinnloser Überbelastung... Wenn ich jetzt lese, dass sich Mats Hummels gesamte Rechte Seite "nicht so gut" anfühlt... warum spielt so jemand in einem völlig bedeutungslosen Spiel?

Und ja, wenn die Bayern heute (am besten noch nach Verlängerung) ausscheiden, wird es hauptsächlich an Ancelottis fehlender Weitsicht liegen...

Hier ist die Aufstellung, die ein "vernünftiger" Coach gegen Mainz gewählt hätte:
Ulreich - Rafinha - Kimmich - Der Beste Verteidiger deiner 2. Mannschaft - Bernat - Renato Sanchez - Aturo Vidal - Coman - Benko - Ribery - Müller. Eventuell könnte man Benko durch Lewandowski ersetzen, aber so fit, wie der derzeit wirkt, würde ich keine unnötigen Minuten auf seine Schulter packen...
Was würde diese Mannschaft auszeichnen? Keiner von ihnen musste am Dienstag unter höchster Belastung 120 Minuten antreten. Und die Spieler, wie Hummels und Alaba, die dies mussten, sind heute wieder voll belastbar.

Und ja, so ein Profispiel über 120 Minuten geht an die Substanz. Das hat man am Samstag ja gesehen...

Da kommen wir direkt zum großen Vorwurf dieser Aufstellung: Aber das wäre doch Wettbewerbsverzerrung!!!1!ELF! Natürlich. Aber das, was am Wochenende passierte, war doch auch nichts anderes als Wettbewerbsverzerrung.
Man könnte sogar behaupten, dass meine Formation die Aufstellung der Bayern vom Wochenende besiegt hätte. Schlechter ausgesehen hätten sie jedenfalls auch nicht. Es ist ja nicht so, dass das eine absolute Gurkentruppe gewesen wäre... abgesehen von den 2 Talenten aus der Zweiten Mannschaft sind das immer noch 8 Nationalspieler.

Und der enge Terminkalender sorgt doch eh schon dafür, dass es zu Wettbewerbsverzerrungen kommt. Also es gab einfach keinen günstigeres Datum gegen die Bayern zu spielen als den 22.4.. Und irgendjemand musste an diesem Datum gegen die Bayern antreten. Glücklicher Weise war dies Mainz, die einen vielleicht entscheidenden Punkt gegen die Bayern geholt haben... in den Jahren davor waren es Freiburg und Augsburg, auch wenn nur einer der beiden die Klasse halten konnte, holten beide in den Ausruhphasen der Bayern überraschende Siege.
Solche Vorgänge sind völlig normal. Und es beschwert sich niemand darüber. Also solange der Trainer trotzdem seine Müde A-Elf aufstellt. Auch wenn dies langfristig definitiv die dämlichere Entscheidung ist.

In der NBA nennt man so was "Scheduled Losses". Also da gucken sich die Trainer den Spielplan an und markieren sich die Daten, wo sie de facto einfach nicht gewinnen können, weil es das 4. Spiel ind 5 Tagen ist. Und die guten Trainer nehmen diese Niederlage dann hin, verbrennen aber ihre wichtigen Stars nicht dabei. Die schlechten klagen über Verletzungspech in der Playoffs...

Dieses Duell mit Mainz war halt so ein "Scheduled Loss". Also nach der Auslosung konnten sich die Bayern diesen Tag im Kalender markieren. Als "Da müssen wir ganz genau auf die Belastung aufpassen und die richtig dosieren." Ein guter Trainer hätte das ergebnisunabhängig gemacht.

Und ja, wenn RB 2 Punkte hinter den Bayern stehen würde... dann wäre der ganze "das ist die Zeit der Auf-die-Zähne-Beißer", mit dem der Kicker voll gepackt wurde, vollkommen angemessen. Dann wäre die Debatte eine ganz andere. Aber die Bayern hätten den Luxus. Sie sind in der Position sich das zu ersparen. Sowohl von der Breite des Kaders als auch dank der Situation in der Tabelle.
Dabei ist meine Aufstellung vielleicht wirklich ein bisschen radikal. Aber dass Sanchez und Kimmich nur auf der Bank sitzen... wann wenn nicht in so einem Spiel will man die mal bringen?


Jetzt wird ein Ancelotti natürlich behaupten, dass er ja von den Ergebnissen abhängig ist. Und dass er jetzt nur 1 der letzten 6 Spiele gewonnen hat... da hat er vollkommen recht. Aber seine Aufstellung hat die Fortsetzung dieser Serie ja eher gefördert als vermieden.
Und ja, falls die Bayern ihre letzten Kraftreserven nicht finden und heute Abend (am besten wieder nach Verlängerung) ausscheiden, ist das einzig und allein Ancelotti anzukreiden... Und seinem katastrophalen Missmanagement.
Aber was mache ich mir da eigentlich so viele Gedanken drüber, Ancelotti ist derzeit der wichtigste Mensch der Liga, schließlich ist er der einzige, der die wieder spannend machen kann. Hoffentlich lassen die Bayern Bosse ihn das einfach mal machen...

Dienstag, 25. April 2017

Die Bayern hätten Carlo Ancelotti entlassen müssen

Und ich kann euch sogar die genau Uhrzeit sagen, wann: Am Samstag, den 22. April 2017 um 14:35. Denn in genau diesem Moment wurde die Aufstellung gegen den 1.FSV Mainz bekannt gegeben... Und damit einfach mal bewiesen, dass er einfach unfähig ist die Aufgabe, die Bayern München ihm aufgegeben hat, zu erfüllen...

Dass heißt natürlich nicht, dass Carlo Ancelotti ein schlechter Trainer ist. Der Mann hat 3 Mal die Champions League gewonnen. Das können nur ganz wenige von sich behaupten. Dazu kommen zeitnah Meistertitel in den 5 größten europäischen Ligen. Das Resümee ist einfach nur beeindruckend.

Aber wie ich an anderer Stelle schon mal erwähnt habe: Ancelotti ist als Trainer eher ein Verwalter als ein Gestalter. Was nur bedeutet, dass er vor 3 Jahren der perfekte Bayern-Trainer gewesen wäre: Der hätte diese Mannschaft in 3 Jahren garantiert ins Champions League Finale geführt. Damals, als Phillip Lahm und Arjen Robben noch zarte 30 Jahre alt waren.

Das Problem ist halt... dass die Bayern jetzt einen Trainer brauchen, der einen Umbruch leiten kann. Und das ist Ancelotti halt definitiv nicht. Schließlich ist Ancelotti am ehesten dafür bekannt, dass er aus 38 Jährigen Spielern wie Paolo Maldini und Alessandro Costacurta noch Leistung heraus quetschte... Genügend Leistung um den Champions League Titel zu holen... Was ihn halt auch eigentlich zum perfekten Mann macht um diese definitiv Alte Mannschaft zu coachen... Das Problem ist halt: Phillip Lahm ist eben kein Maldini. Und das hat er auch frühzeitig bekannt geben. Also das aller spätestens mit 34 seine Karriere beenden will. Trotzdem schien Ancelottis einziger Plan ein "Ach, der wird schon noch mal verlängern und doch spielen, bis er 40 ist" lautet... Und ja, gefühlt lautet er immer noch so, obwohl die Faktenlage eine andere ist: Im Sommer wird es bei Lahm schon noch kribbeln und dann kommt er zurück... Denn meine Talente sind halt noch nicht so weit...
Und ja, bei Ancelotti ist man mit Mitte 20 noch ein Talent... Da kommt man so langsam auf seinem Radar an... da er ja auch noch 10 Jahre mit dir plant... Und wehe, du gehst früher in den Ruhestand...

Und Spoiler: auch Franck Ribery und Arjen Robben werden nicht spielen, bis sie 40 sind... Die haben maximal noch 2 Jahre... Aber Ancelottis Wunschformation für die Saison 2020 besteht immer noch aus Lahm, Xabi Alonso, Robben und Ribery...

An der Stelle zeigt sich auch das eigentliche Problem, dass Ancelotti gerade auslöst: Anstatt sich auf die anstehenden Abschiede ordentlich vorzubereiten... lässt er einen 31 jährigen Rafinha auflaufen... Obwohl Karl-Heinz Rummenigge ihm mitgeteilt hat, dass er sich für einen anderen Lahm-Nachfolger entschieden hat... der auch schon im eigenen Kader steht...
Joshua Kimmich soll die Rolle übernehmen. Und Kimmich kann das auch... also er konnte es mal... zumindest gut genug um gegen Mainz souverän zu verteidigen, während er sich die Feinheiten schon mal aneignet... Ancelotti... denkt sich: Ach, da stelle ich doch lieber Rafinha auf... obwohl so ziemlich jeder weiß, dass der niemals zu einer seriösen Option gegen Real Madrid sein wird. Kimmich könnte die werden... wenn er jetzt einen ordentliche Trainer hätte, der ihn ordentlich fördert.
Stattdessen wird er vom Trainer regelrecht zerlegt, weil er zu viel Engagement zeigt... Also daran mag sich jetzt keiner mehr erinnern, aber zum Saisonauftakt hat Kimmich wettbewerbsübergreifend 7 Tore erzielt. Der ist richtig gut in die Saison gestartet... im April reicht sein Selbstvertrauen nur noch aus, um einem Marcelo den Ball in den Fuß zu spielen. Als frischster Spieler auf dem Rasen... Ein Pass, der so graumsam war, dass Manuel Neuer sich beim Zugucken den Fuß gebrochen hat...
Und das sind die Fragen, die sich die Bayern eigentlich stellen müssten, anstatt auf den Schiedsrichter zu fluchen: Wie kann es sein, dass sich so hoch veranlagte Talente so krass zurück entwickeln? Was läuft da falsch bei uns.

Und Kimmich ist ja kein Einzelfall: Kingsley Coman und Douglas Costa waren ebenfalls schon mal weiter. Beide wurden eigentlich als Robbery Nachfolger verpflichtet. Costa scheint endgültig den Glauben daran verloren zu haben, dass er dies jemals wird. Coman wird sich unter Ancelotti auch nie durchsetzen, weshalb dieser Trainer den Verein dann "dazu zwingt" für teures Geld komplett fertige Spieler wie Alexis Sanchez zu holen... Die Ausbildung können ja andere übernehmen.
Genau so scheint das Jahr 1 von Renato Sanchez zu verlaufen... Und an der Stelle fragt man sich, wie sich Niklas Süle eigentlich für die Bayern entscheiden konnte... der wird da doch unter Ancelotti nie zum Einsatz kommen, bevor er nicht 24 ist...

Und ja, die Bayern können sich es sich leisten, fertige Spieler zu verpflichten... Und sie werden es schaffen sowohl Coman als auch Süle gewinnbringend weiterzuverkaufen... aber ihrem eigentlichen Ziel kommen sie so nicht wirklich näher...

Für den Rest der Liga ist das natürlich schön... also dass die Bayern so lange auf den Frischzellenkurverweigerer Ancelotti setzen werden, bis ein anderer mal Meister werden kann, weil die Bayern nur noch aus einer Altherrenmannschaft besteht..

Oh und auch im kleineren Rahmen betrachtet war die Aufstellung gegen Mainz eine absolute Katastrophe... aber warum dies so war, erkläre ich euch morgen...

Freitag, 21. April 2017

Vorschau auf den 30. Spieltag

Der Freitag Abend:
1.FC Köln - TSG 1899 Hoffenheim: Endlich wieder Außenseiter... also endlich müssen die Kölner niemanden mehr einreden, dass sie nicht als Favorit in dieses Spiel gehen... ob das wirklich hilft...

Der Samstag Nachmittag:
Bayern München - 1.FSV Mainz 05: Irgendwie wundert es mich nicht, dass keiner der Journalisten Karl-Heinz Rummenigge nach den 2 mindestens fragwürdigen Elfmetern, die die Bayern in den Duellen mit Real Madrid bekommen hat, fragen wollte... schließlich hätte die Antwort doch schon vorher festgestanden: "Das sind doch alles Fake News"...
Meine Meinung ist ja: Wenn man in 180 Minuten 2 Elfmeter zugesprochen bekommt, über die man sich im anderen Strafraum tierisch aufgeregt hätte, hat man das Recht sich "beschissen" zu fühlen verspielt... Aber sich mit den eigenen Fehltritten zu beschäftigen ist halt nicht die größte bayrische Spezialität...
Und ja, ich habe es ursprünglich auch für "Fairplay" gehalten, dass Aturo Vidal diesen lächerlichen Elfmeter aus dem Hinspiel übers Tor geschossen hat... Kick it like Beckham Style... aber das Verhalten dieser Woche zeigt, dass es mit ziemlicher Sicherheit keine Absicht war...

Hertha BSC Berlin - VfL Wolfsburg: Das einzige, was im derzeitigen Abstiegskampf besser ist als bei einem aktuellen Europa League Anwärter spielen zu dürfen...

Eintracht Frankfurt - FC Augsburg: Ist doch bei einem ehemaligen Europa League Anwärter antreten zu dürfen... Und ja sowohl Frankfurt als auch Berlin stehen in der Rückrundentabelle hinter den Abstiegskanidaten, die am Wochenende bei ihnen zu Gast sind... das ist ein seltsames Jahr...

Hamburger SV - SV Darmstadt: Ja, ich habe von der neuen Heimstärke ebenfalls gelesen... aber sein wir ehrlich: Wenn es einen Verein gibt, bei dem "Die haben noch 3 Heimspiele gegen direkte Konkurrenten" wie eine Drohung klingt... dann ist das der HSV...
Für mich ist es ja faszinierend, wie zynisch selbst die Hamburger anscheinend mit ihrem ehemaligen Stolz umgehen... ich war ja am Wochenende im Miniatur Wunderland (Igitt, Kultur... aber Randinformation, die ich weitererzählen soll: Bestellt euch eure Karten vor) und "ging" dort an "dem Volksbankstadion" vorbei... wo der kleine Sohn dann feststellte "Guck mal, der HSV führt 2:0!!!" Noch bevor ich ein "Wie unrealistisch" raushauen konnte, sagte der eigene Vater "Das kommt selten genug vor..."

FC Ingolstadt - Werder Bremen: Zitat des Kickers: "Maik Walpurgis muss sich in dieser Woche wie eine Kartenspieler vorkommen, der keine Trümpfe mehr hat..." Weil den Ingolstädtern halt so viele gesperrte Spieler hat... Das eigentliche Problem: Wenn Walpurgis nächstes Wochenende sein bestmögliches "Blatt" auf der Hand hat, denkt er sich auch nur: "Toll, wieder nur 7 und 8 gezogen... wie soll ich damit was anderes als 0 spielen?"...

Das Spitzenspiel am Abend:
Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund: Ist es nicht total zynisch, dass ausgerechnet der Vorzeigeverein für die guten und klassischen Werte des Traditionellen Fußballs Opfer eines Börsenspekulanten geworden ist? Wie konnte das passieren?
Vor allem (und ganz sachlich betrachtet) ist es faszinierend, wie viel "Bekennerschreiben" heutzutage noch wert sind... Also egal was in der Welt passiert, der IS sagt erst mal "Wir waren's" und die ganze Welt glaubt das auch erst Mal... weil die ja immer sagen, dass sie es waren...

Der Sonntag:
SC Freiburg - Bayer Leverkusen: Leverkusen wird alles darauf setzen, dass Freiburg im "Wir wollen definitiv nicht in die Europa League" Modus bleibt... denn nur dann hat Leverkusen noch eine minimale Chance... ok, es müssen verdammt viele Mannschaften in diesen Modus schalten, aber wie unwahrscheinlich ist das?

FC Schalke 04 - RB Leipzig: Das Duelle gestern zwischen Ajax Amsterdam und Schalke war die perfekte Zusammenfassung der Schalker Saison: In den 2 Duellen mit den Holländern war man unfassbare 6 Minuten lang die klar bessere Mannschaft. Trotzdem reichte dies um aus dem nichts spontan 2 Tore zu erzielen, in Überzahl zu geraten und sogar das Tor zum Weiterkommen zu erzielen... Nur um dann doch noch einen Ajax Verteidiger zum entscheidenden 1:3 anzuschießen... Trotzdem kann man sich jetzt einreden, dass man ja nur hauchdünn am Halbfinale gescheitert ist... auch wenn das zu 95% am Torwart lag... genau so wird man sich am Saisonende einreden können, dass man ja auch nur hauchdünn an der Europa League gescheitert sein wird, obwohl das auch hauptsächlich an der unfähigen Konkurrenz und nicht an der eigenen Leistung lag...

Mittwoch, 19. April 2017

Der üble Geschmack von erbrochenem im Mund

Wenn du mit Karl-Heinz Rummenigge übereinstimmen musst... Dabei rede ich natürlich nicht von der Bewertung der Schiedsrichterleistung gestern Abend... Und ja, ich bin so gar nicht überrascht, dass die Bayern in solchen Momenten jeglichen Anstand vermissen lassen...

Anstatt... sich mal zu fragen, warum ein Aturo Vidal, der eigentlich viel früher vom Platz gestellt gehört, noch nicht ausgewechselt wurde. Vidal war halt im "Ich holze so lange rum, bis ich vom Platz fliege" Modus. Ich hätte den ja direkt runter gestellt... also allein schon, weil er die Nerven hatte sich über eine alternativlose Gelbe Karte auch noch zu beschweren...
Viktor Kassai hat ja Carlo Ancelotti mehr als genug Möglichkeiten gegeben um das Spiel zu 11. zu beenden. Ancelotti war aber anscheinend damit beschäftigt mit verschränkten Armen gut auszusehen...
Oh und dass der Kicker, wenn der deutsche Rekordmeister betroffen ist, sofort jeden Pfiff analysiert... genau das hätte ich mir nach dem umstrittenen Barcelona - Paris Spiel auch gewünscht... Ich erwähne es ja nur...

Dabei fällt mir ein: Gab es jemals ein Champions League Rückspiel, dass schlechter gecoacht wurde, als dieses? Hat eigentlich schon mal jemand versucht Julian Nagelsmann zu erreichen? Wenn der das gesehen haben sollte, mache ich mir echt Sorgen um seinen Gesundheitszustand... Der eine Trainer ignoriert jegliche "Ich stell den gleich vom Platz" Anspielungen... der andere weigert sich davon zu profitieren...

Nur um das mal fest zuhalten: Du spielst gegen 10 Mann in der Verlängerung. Der Gegner hat schon 3 Mal gewechselt. Du kannst noch. Die gegnerische Innenverteidigung läuft sichtbar auf dem Zahnfleisch... und im Gegensatz zu den Bayern hast du einen angemessenen Stürmer auf der Ersatzbank sitzen... wie kann man in dem Moment nicht Morata für den ebenfalls an der Grenze zum Platzverweis wandelnden Casemiro bringen? Dann würden wir auch nicht über Abseitstore reden... Nagelsmann hätte das garantiert gemacht. Pep Guardiola auch...


Aber... zum eigentlichen: Alle die jetzt behaupten, dass das ja abzusehen war... sind absolute Vollidioten... Also wer mir wirklich einreden will, dass der Kader der Bayern nicht tief genug ist...

Fangen wir mal mit der Innenverteidigung an: Jerome Boateng, Matts Hummels und Javi Martinez sind da über jeden Zweifel erhaben. Vor 2 Monaten hieß es noch "Die beste Innenverteidigung der Welt". Aber selbst wenn die mal ausfallen... dann kannst du immer noch David Alaba, Joashua Kimmich und Xabi Alonso da hinstellen... und die machen das immer noch besser als 85% aller gelenrten Innenverteidiger der Profiwelt... Jetzt für den unwahrscheinlichen Fall, dass all diese Optionen gleichzeitig ausfallen, einen weiteren Innenverteidiger zu holen... nur damit der dann die meiste Zeit auf der Tribüne sitzt...

Noch viel schlimmer wird die Debatte aber im Sturm. Und bei der Personalie "Ersatzmann für Robert Lewandowski"... Mir fallen spontan 2 mögliche Verpflichtungen aus dem Sommer ein, bei denen der FC Bayern dann hätte mit bieten müssen um diesen Ersatzmann zu verpflichten. Der erste Name ist Kevin Volland... Wenn die Bayern gewollt hätten, wäre der für 20 Millionen Euro Ablöse gekommen... Und die allgemeine Reaktion wäre eine "Was wollen wir denn mit dem?" gewesen... dass kann man machen, wenn man einen Sebastian Rudy ablösefrei findet...

Der andere Name ist Gonzalo Higuain... der hätte Bayern gegen Real ganz bestimmt helfen können... kostet aber halt auch stolze 90 Millionen. Willst du so viel Geld in die Hand nehmen um einen Einwechselspieler zu verpflichten? Kommt so ein Spieler überhaupt zu einem Verein mit einem Lewandowksi?
Und ja, Higuain ist ein Extrembeispiel. Aber wenn ein "Der bringt uns doch nicht wirklich weiter" Volland 20 Millionen kostet, kann man sich ausrechnen was ein "Der hilft uns weiter" Spieler kosten wird. Und ja, die Bayern könnten sich diese Transfers leisten. Aber jetzt zu behaupten, dass man das im Sommer auf jeden Fall hätte machen müssen... und dass es unverantwortlich war, es nicht zu tun...

Vor allem, wenn der Ersatzmann für Lewandowski doch schon kostengünstig im eigenen Kader steht. Und ja, Thomas Müller ist besser, wenn er neben einem klassischen Mittelstürmer spielt. Das bedeutet aber nicht, dass er als Mittelstürmer eine absolute Lusche ist. Also wenn er in Form ist, kann der die Rolle angemessen ausfüllen...

Da sind wir auch schon bei dem eigentlichen Grund, warum die Bayern ausgeschieden sind: Dass der Müller derzeit so unfassbar grausam spielt... ist halt in den 2 Spielen gegen Real allen klar geworden. Die Bayern haben ja die Spiele nicht nur zu 10. beendet... sie mussten auch noch jeweils Thomas Müller mit durch schleppen... Und dass der vor dem 1:1 den Zweikampf im Mittelfeld verliert, ist so bezeichnend für die Verfassung, in der sich Müller derzeit präsentiert. Der Junge braucht halt ganz dringend einen ausgiebigen Urlaub. Das will ich nicht mal als Vorwurf formulieren, diesen Urlaub hat er sich schließlich auch mehr als verdient...

Alle, die jetzt behaupten "War doch klar, dass man einen Back Up für Lewandowki braucht." sagen im wesentlichen "War doch klar, dass der Thomas Müller absolute Grütze spielen wird." Und ja, das habe ich in meinem "Best Case Szenario" der Saisonvorschau ungefähr so vorhergesagt... Aber die Dinger werden ja bewusst so geschrieben, dass die eigentlich gar nicht zutreffen können...

Im Wesentlichen sagen diese Leute "Wir hätten unfassbar viel Geld ausgeben müssen, damit wir uns jetzt darüber beschweren können, dass der Müller nicht spielt..." Und ja, die Minuten, die dieser Ersatzmann bekommen hätte, wären direkt von Müllers Konto abgezogen worden... Aber immerhin würden wir dann noch die "Warum spielt der Müller nicht" Debatte führen...

Freitag, 14. April 2017

Vorschau auf den 29. Spieltag

Der Samstag Nachmittag:
Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt: Gut für die Dortmunder, dass Frankfurt in der Rückrunde eher wie ein Aufbaugegner auftritt... genau den brauchen die gerade...
Das absurdeste ist ja... das Thomas Tuchel genau jetzt die Emotionalität zeigt, die von ihm immer gefordert wurde... nur leider widerspricht er dabei ganz offen seinen Bossen, was seine Stellung nur bedingt stärken dürfte...

1.FSV Mainz 05 - Hertha BSC Berlin: Die Mainzer Überzeugungstäter bleiben ein absurder Verein. Einerseits (Siehe Andersen und Hjumland) kann man bei diesem Verein entlassen werden, bevor die Saisonziele verspielt worden sind... andererseits kann man mit diesem Verein als Trainer absteigen, wie Jürgen Klopp bereits bewiesen hat... und dessen "geistiger Nachfolger" könnte Martin Schmidt halt werden... Wenn man in Mainz von seinem Trainer überzeugt ist, zieht man das halt durch... wenn nicht, entlässt man ihn lieber früher als später...

VfL Wolfsburg - FC Ingolstadt 04: noch nie werden so viele neutrale Fans auf diese beiden Mannschaften geschaut haben... schließlich ist dies eines der "Der Verlierer wird wohl absteigen" Duelle, die dass allgemeine Interesse aller von Bremen bis Augsburg wecken sollten... Und als Augsburg oder Mainz Fan würde ich nicht genau wissen, wen ich als Gewinner sehen will...

FC Augsburg - 1.FC Köln: Es ist dann so weit: Peter Stöger löst Hennes Weisweiler als Rekord-Trainer der Kölner mit 131 Ligaspielen ab... und trifft damit auch endlich auf die "ganz normalen" Probleme als Trainer dieses Bundesligisten: Dass die Erwartungen schneller steigen als einem lieb sein kann... Ich werde das Gefühl nicht los, dass diese gute Saison trotzdem mit einem enttäuschten Umfeld beendet werden wird...

TSG 1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach:Wer hätte das gedacht? Dies hier ist das reale Spitzenspiel des Spieltages... was natürlich nicht bedeutet, dass es irgendeine gesonderte Stellung bekommt... Aber wer hauptsächlich guten Fußball sehen will, gönnt sich dieses Duell...

RB Leipzig - SC Freiburg: Die große Aufsteiger-Party... beide können sich einfach nur 90 Minuten lang gegenseitig feiern, weil sie mehr erreicht haben, als sie sich selber zugetraut haben... Und ja, dass RB nächstes Jahr international spielt, ist nicht die große Überraschung... dass es die Champions League wird dagegen schon... Ich hatte eigentlich auf den "RB-Traditions-Klassiker" gesetzt: Dass man in der Quali an Malmö oder Düdelingen (oder ganz absurd am "FC Salzburg...) scheitert... aber das scheint ja gerade ausgeschlossen... Schade eigentlich, solche schönen Traditionen muss man doch pflegen...

Das Spitzenspiel am Abend:
Bayer Leverkusen - Bayern München: Könnt ihr euch noch an die Zeiten erinner, als Rudi Völler voller Überzeugung davon geschwärmt hat, wie toll doch ihr Trainer Roger Schmidt ist? Jetzt... feiert man laut Kicker einfachste Übungen die noch keine wirklichen Fortschritte auf den Platz bringen als neue Offenbarung... Nach dem Motto: Immerhin laufen die sich im Training nicht mehr über den Haufen... Sollte ein herausragender Trainer seinen Spielern nicht nen paar Grundlagen beibringen können? Ich frag ja nur...

Der Sonntag:
Werder Bremen - Hamburger SV: Wenn man sich die Rückrundentabelle so anguckt... ist dies das erste vernünftige Nord-Derby seit Jahren... wo beide Mannschaften mit einem guten Gefühl reingehen... realistisch gesehen ist es deswegen nur das bedeutungsloseste Derby seit Ewigkeiten, da es für keinen mehr wirklich um was geht...

SV Darmstadt - Schalke 04: Ich finde es ja extrem lustig, dass der Kicker uns die Verpflichtung von Kevin Großkreutz als "Bundesliga-Nachricht" verkauft... Aber noch viel lustiger fand ich folgenden Satz in der Europa League Vorschau:
"'Die Frage wird sein, wer den besseren Fußball spielt', so Bosz. Wenig dazu beitragen wird Heiko Westermann..." aus Prinzip nicht... Ach... wie ich den Westermann vermisse... Das wäre jetzt genau der Führungsspieler, der Schalke zum Verpassen seiner Ziele braucht... Oh warte, das kriegen die auch so hin...

Donnerstag, 13. April 2017

Es ist doch schön, dass die Uefa genau weiß, wo man die Grenze setzen muss

Man kann sich die ganze Sache, so zynisch das klingt, natürlich schön reden. Als "Wir lassen uns von Terroristen nicht vorschreiben, wann wir zu spielen haben."

Und ja, wenn das der Fall gewesen wäre, wäre das ein schönes Motiv: Borussia Dortmund stellt sich geschlossen gegen Angst und Schrecken. Die Aussagen aus der Dortmunder Mannschaft lassen allerdings auf was anderes schließen... also darauf, dass sie sich eigentlich nicht mit Fußball beschäftigen wollten oder konnten...
Die vernünftige Entscheidung wäre eine Absage gewesen... aber dafür muss es halt erst Tote geben, sonst ist das keine Option.
Was halt, wenn man die Geschichte von dem Metalstift und der Kopflehne hört, einfach nur absurd ist. Dass dabei keiner gestorben ist, war anscheinend pures Glück. Und junge Menschen, die buchstäblich dem Tod ins Gesicht geblickt haben, am nächsten Tag vor 68.000 über den Platz zu jagen, erscheint halt einfach unvernünftig.

So... wird halt wirklich deutlich, wie finster die Lage gerade ist: es gibt halt einfach keine Ausweichtermine mehr, weil der Rahmenterminkalender bis zum erbrechen voll ist. Nächste Woche liegt schon das Rückspiel an... die Woche drauf ist dann Pokal-Halbfinale... Danach in Kalenderwoche 13 und 14 die Halbfinale der Champions League... danach, also am 16. oder 17. Mai wäre dann theoretisch Zeit...

Ein Umstellung des Terminplans hätte also so aussehen müssen: Dortmund und Monaco spielen entweder an diesem oder am nächsten Wochenende und verschieben ihr dort anstehendes Ligaspiel auf Mitte Mai... Also direkt vor den letzten Spieltag...

Das einzige, was mir an der Stelle fehlt, ist natürlich ein Karlheinz Rummenigge, der darauf hinweist, dass die Nationalmannschaften mit ihren überflüssigen Pausen Schuld an diesem eng gedrängten Spielplan sind... Und ja, ich hätte ihm das zugetraut.

Es zeigt halt auch nur, wie wenig der einzelne Fußballer und seine Befindlichkeiten heutzutage noch wert sind. Hauptsache das Geld fließt...

Und dass man jetzt aus dem Fakt, dass der Rahmenterminkalender am brutalsten Anschlag ist, eine Heldengeschichte im Krieg gegen den Terror machen will...also gegen deren expliziten Willen...

Aber man hat halt heutzutage einfach nicht mehr die Zeit mal auf die Bremse zu treten um das, was um einen herum passiert, zu verarbeiten.